Federer hatte schon den Viertelfinal gegen Andreas Seppi handicapiert bestritten, nachdem er sich am Vortag in der Partie gegen Grega Zemlja den Rücken blockiert hatte. Nach dem Aufwärmtraining fällte er nun den Entscheid, nicht anzutreten.

Es ist eines der raren Male, dass Federer ein Turnier nicht zu Ende spielen kann. 2008 hatte er in Paris-Bercy vor dem Viertelfinal gegen James Blake letztmals Forfait erklärt.

Obwohl er die Mission Titelverteidigung in Doha frühzeitig abbrechen musste, ist Federer zuversichtlich, dass er beim am 16. Januar beginnenden Australian Open im Vollbesitz seiner Kräfte sein wird.