Schweiz:

Die Schweizer Presse ist nach Roger Federers Sieg euphorisch. Für die «NZZ» ist Roger Federer «unvergleichlich», er lebe «nach seinen eigenen Massstäben.»

«22 Tage vor seinem 36. Geburtstag ist Federer fitter und wahrscheinlich auch besser als je zuvor. In einem Alter, in dem die meisten seiner früheren Konkurrenten bestenfalls noch zur Freude Tennis spielen, hat er sein Spiel noch einmal verbessert.»

Der «Tagesanzeiger» gesteht Federer derweil das Recht zu, in einem Atemzug mit den grössten Sportlern der Geschichte genannt zu werden:

«In Wimbledon hat Federer einen Erfolg errungen, der über seinen Sport hinaus Beachtung findet. Er hat damit wohl die letzten Zweifel ausgeräumt, ob er tatsächlich in einem Atemzug mit den grössten Sportlern der Geschichte genannt werden kann – mit Muhammad Ali, Michael Jordan oder Jack Nicklaus.»

Gänsehaut-Momente: Alle 8 Wimbledon-Siege von Roger Federer im Video

Der «Blick» präsentiert gleich seine ganze Website im Wimbledon-Rasen-Look.

Er titelt «Unser achtes Weltwunder» und erhebt Federer zur Naturerscheinung:

«Roger, du bist unser achtes Weltwunder! Federer geht seit einigen Monaten übers Wasser. Superlative für seine Leistung, seine vorbildliche Rolle als Sportler, als Botschafter, aber auch als Familienmensch und Vater gibt es längst keine mehr.»

Als er seine Kinder auf der Tribüne erblickt, wird Roger Federer emotional

Tränen schossen ihm in die Augen, Federer vergrub sein Gesicht in den Händen. In diesem Moment fiel die Anspannung ab und der Schweizer realisierte, was ihm gerade in Wimbledon gelungen war.

Das sind Roger Federers Wimbledon-Rekorde:

International:

Für den britischen «Guardian» steht Roger Federer «ganz oben»:
«Während das Federers 19. Grand-Slam-Sieg war, ein weiterer Rekord, würden nur wenige gegen weitere Titel wetten. Auch jetzt, im Herbst seiner Karriere, steht Federer ganz oben. Der Ewige – und Unerschütterliche.»
Die «New York Times» schreibt: «Roger Federer gewinnt seinen achten Wimbledon-Titel und bricht den Rekord.»
«Vieles muss klappen, um acht Titel in einem Tennis-Tempel wie dem All England Club zu gewinnen – und um einen Spieler zu produzieren, der dafür konstruiert ist, um schön zu gewinnen, aber auch zu bestehen.»

Für die «Süddeutsche Zeitung» besiegt Federer «Zeit, Gegner und Geschichte»:

«<Das bedeutet mir eine Menge>, sagte Federer: <Zu diesem Zeitpunkt Teil der Geschichte von Wimbledon zu sein, ist fantastisch.> Das Publikum gratulierte dem Mann, der Zeit, Gegner und Geschichte besiegt hatte. Und auch beim Schweizer flossen nun Tränen.»

Die französische Sportzeitung «L'Equipe» schreibt: «Federer ist unsterblich»:

«Imperial, der Schweizer hat während der zwei Wochen keinen Satz verloren, eine Premiere für ihn.»

«Es ist Magie, ich kann es selbst kaum glauben»: Roger Federer im Wimbledon-Sieger-Interview

Zu Beginn richtet er gleich ein paar Worte an seinen Gegner Marin Cilic.

Die Bilder zum Wimbledon-Final: