Es ist die dritte Top-Ten-Klassierung von Annen in der WM-Serie. Ebenfalls in Edmonton war die Sprint-EM-Zweite im letzten September als Zehnte erstmals in die Top Ten vorgestossen. Annen verlor 107 Sekunden auf Siegerin Flora Duffy aus Bermuda. Für den letzten Podestrang fehlten Annen 18 Sekunden. In der WM-Gesamtwertung belegt Annen den 10. Rang.

WM-Leaderin Duffy siegte in der WM-Serie zum vierten Mal in Folge. Im Radfahren hatte sie dank der Mitarbeit der später zweitklassierten Amerikanerin Taylor Knibb einen Vorsprung von über einer Minute auf das Hauptfeld herausgeholt und damit für die Vorentscheidung gesorgt. Dritte wurde Knibbs Landsfrau Katie Zareres.

Genau wie in Hamburg waren in Edmonton 750 m Schwimmen, 20 km Radfahren und 5 km Laufen zu bewältigen.