Beachvolleyball

Auch Gerson/Heidrich verpassen Olympia-Quotenplatz

Mirco Gerson rettet diesen Ball in extremis.  (Archivaufnahme)

Mirco Gerson rettet diesen Ball in extremis. (Archivaufnahme)

Die Schweizer Beachvolleyballer Mirco Gerson/Adrian Heidrich reisen mit leeren Händen vom Qualifikationsturnier im chinesischen Haiyang ab.

Sie verpassen trotz des Sieges im dritten Spiel der Gruppenphase 3 den Einzug in eine der beiden Finalpartien. Der Sieg über die Italiener Paolo Nicolai/Daniele Lupo (ITA) mit dem Skore von 26:24 und 24:22 war letztlich ein Muster ohne Wert. Gerson/Heidrich hatten wie die Duos auf den Positionen 2 und 3 zwei Punkte auf dem Konto. Da nur die Direktbegegnungen dieser drei Mannschaften für die Rangierung massgebend war, belegten die Schweizer in ihrer Gruppe Platz 4. Hätten alle Resultate gezählt, wären sie Zweite geworden und hätten somit um ein Olympia-Ticket spielen können.

Bei den Frauen waren Joana Heidrich/Anouk Vergé-Dépré bereits in der 2. Runde des Qualifikationsturniers ausgeschieden. Die Chancen von Heidrich/Vergé-Dépré, dem Schweizer Topduo Nina Betschart/Tanja Hüberli und Gerson/Heidrich, bei Olympia in Tokio dabei zu sein, sind aber nach wie vor gut. Dazu müssen sie sich im bereinigten Ranking (Stichtag 14. Juni 2020) in den Top 15 klassieren.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1