Handball
Kriens-Luzern lässt Wacker keine Chance

Kriens-Luzern übernimmt in der NLA-Meisterschaft wieder die Tabellenführung. Das Team des früheren Schweizer Nationaltrainers Goran Perkovac setzt sich auswärts gegen Wacker Thun 25:18 durch.

Drucken
Teilen
Der Thuner Trainer Martin Rubin muss sich etwas einfallen lassen

Der Thuner Trainer Martin Rubin muss sich etwas einfallen lassen

KEYSTONE/MELANIE DUCHENE

Kriens-Luzern liegt neu einen Punkt vor den Kadetten Schaffhausen, die eine Partie weniger ausgetragen haben. Die Gäste dominierten das Spiel von A bis Z. Nach dem 4:1 (10.) kam Wacker bloss noch zweimal auf zwei Toren heran. Zur Pause führten die Zentralschweizer 13:7, der maximale Vorsprung betrug zehn Treffer (25:15/54.).

Der Krienser Goalie Paul Bar überzeugte mit einer Abwehrquote von 49 Prozent (13 Paraden). Auf Seiten der Thuner traf Aufbauer Lukas von Deschwanden zwar achtmal und damit so oft wie kein anderer, er verzeichnete aber nicht weniger als zehn Fehlwürfe. Auch deshalb verloren die Berner Oberländer zum vierten Mal in Folge.

Aktuelle Nachrichten