Die beiden gewannen das letzte Spiel der Vorrunde gegen die punktelosen Uruguayerinnen Camila Bausero/Maria Ritt 21:15, 21:12 und schlossen den ersten Teil der WM mit einer makellosen Bilanz ab.

Nach den beiden Siegen zum Auftakt gegen die höher gesetzten Teams Heather Bansley/Brandie Wilkerson aus Kanada sowie Kim Behrens/Cinja Tillmann aus Deutschland wurden die Schweizerinnen von den Südamerikanerinnen wenig gefordert. Das Duo aus Uruguay kam in keinem seiner drei Gruppenspiele in die Nähe eines Satzgewinnes und machte in keinem Satz mehr als 15 Punkte.

Neben Heidrich/Vergé-Dépré stehen auch Tanja Hüberli und Nina Betschart in den Sechzehntelfinals. Die beiden erlitten allerdings zum Abschluss der Vorrunde eine Niederlage und ziehen als Gruppenzweite in die K.o.-Phase.

In den Sechzehntelfinals bekommen es Betschart/Hüberli am Mittwoch mit den Slowakinnen Andrea Strbova und Natalia Dubovcova zu tun. Heidrich/Vergé-Dépré spielen gegen ein Team aus der Lucky-Loser-Runde, das noch nicht feststeht.