Länderspiele

Maradona siegt in Moskau - Remis in Amsterdam

Diego Armando Maradona

Diego Armando Maradona

Russland hat zwei Monate vor dem wegweisenden WM-Qualifikationsspiel gegen Deutschland eine Heimniederlage erlitten. Holland und England trennten sich in einem Testspiel 2:2.

Die "Oranjes", die als einziges europäisches Team bereits für die WM qualifiziert sind, hatten zur Pause 2:0 geführt. Nach dem Seitenwechsel rettete "Joker" Jermain Defoe den "Three Lions" mit einem Doppelpack das Unentschieden.

Die Engländer waren durch krasse Defensivfehler in Rückstand geraten. Erst spielte Rio Ferdinand einen Rückpass auf Goalie Robert Green viel zu kurz, Dirk Kuyt ging dazwischen und verwertete kaltblütig. Dann leistete sich Gareth Barry einen katastrophalen Fehlpass, Arjen Robben konnte zwar nicht profitieren, doch Rafael van der Vaart staubte unbedrängt ab. Vor der Partie in der Amsterdam Arena war es zu Auseinandersetzungen zwischen Fans gekommen. 15 Personen sollen festgenommen worden sein.

Die "Sbornaja" unterlag in einem Testspiel Argentinien 2:3. Bei den Südamerikanern fehlte Superstar Lionel Messi. Er hatte sich im Abschlusstraining eine Muskelverletzung zugezogen. Für Argentiniens Trainer Diego Armando Maradona ist der Sieg Gold wert. Er geriet zuletzt wegen mässigen Resultaten (u.a. 1:6 in Bolivien) unter Druck.

Für Belgien gab Emile Mpenza nach rund zwei Jahren Abwesenheit sein Comeback in der Nationalmannschaft. Der neue Stürmer des FC Sion, der in der Torschützenliste der Axpo Super League an zweiter Stelle liegt, wurde beim 1:3 in Tschechien zur Pause eingewechselt. Auf internationaler Ebene konnte Mpenza nicht reüssieren. Bei den Tschechen feierte Verbandspräsident Ivan Hasek einen erfolgreichen Einstand als Interims-Coach.

Die Schweizer Gegner in der Gruppe 1 der WM-Qualifikation kassierten mit der Ausnahme von Israel (1:1 in Nordirland) allesamt Niederlagen. Griechenland, der härteste Widersacher der Schweiz im Kampf um Platz 1, verlor in Bydgoszcz gegen Polen 0:2. Die Tore schossen nach der Pause Wasilewski (47.) und Obraniak (79.). Lettland (in Bulgarien) und Luxemburg (gegen Litauen) verloren 0:1.

(Kurz-)Telegramme.

Russland - Argentinien 2:3 (1:1). - Tore: 17. Semschow 1:0. 45. Agüero 1:1. 46. Lisandro Lopez 1:2. 59. Datolo 1:3. 78. Pawljutschenko 2:3. -

Tschechien - Belgien 3:1 (2:1). - Tore: 12. Vertonghen 0:1. 27. Hubnik 1:1. 42. Baros (Foulpenalty) 2:1. 78. Rozehnal 3:1. -- Bemerkung: Belgien ab 46. mit Emile Mpenza (Sion).

Armenien - Moldawien 1:4 (0:1). - Tore: 35. Golowatenko 0:1. 64. Golowatenko 0:2. 75. Arakeljan 1:2. 81. Andronic 1:3. 90. Epureanu (Foulpenalty) 1:4.

Estland - Brasilien 0:1 (0:1). - Tor: 45. Luis Fabiano 0:1.

Liechtenstein - Portugal 0:3 (0:3). - Tore: 15. Almeida 0:1. 23. Meireles 0:2. 26. Almeida 0:3. - Portugal ohne Cristiano Ronaldo (krank).

Holland - England 2:2 (2:0). - Tore: 10. Kuyt 1:0. 38. Van der Vaart 2:0. 49. Defoe 2:1. 77. Defoe 2:2. - Holland: Stekelenburg; Heitinga, Ooijer, Mathijsen, Braafheid; De Jong, Schaars (82. Da Silva); Van Persie (46. Babel), Van der Vaart (46. Sneijder), Robben (55. Afellay); Kuyt (78. Huntelaar). - England: Green; Ashley Cole (84. Bridge), Terry, Rio Ferdinand, Johnson; Young (68. Milner), Barry (46. Carrick), Lampard, Beckham (46. Wright-Philips); Rooney (59. Carlton Cole), Heskey (46. Defoe).

Schweden - Finnland 1:0 (1:0). - Tor: 42. Elmander 1:0. -- Bemerkungen: Schweden mit Behrang Safari (Basel). Finnland mit Veli Lampi (Zürich), ohne Hannu Tihinen (Zürich).

Bulgarien - Lettland 1:0 (0:0). - Tor: 54. Rangelow 1:0.

Polen - Griechenland 2:0 (0:0). - Tore: 47. Wasilewski 1:0. 79. Obraniak 2:0.

Luxemburg - Litauen 0:1 (0:1). - Tor: 40. Danilevicius 0:1.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1