Handball

Pfadi Winterthur mit einem Bein in der 3. Runde

Der Schweizer Internationale Cédrie Tynowski (vorne) erzielte im EHC-Cup für Pfadi Winterthur acht Tore. (Archivbild)

Der Schweizer Internationale Cédrie Tynowski (vorne) erzielte im EHC-Cup für Pfadi Winterthur acht Tore. (Archivbild)

Pfadi Winterthur dürfte die Qualifikation für die 3. Runde des EHF-Cups kaum mehr zu nehmen sein. Die Zürcher gewinnen das Hinspiel gegen Pelister Bitola aus Nordmazedonien hochüberlegen 39:16.

Bereits bei Halbzeit war mit 22:5 mehr als eine Vorentscheidung gefallen. Bester Werfer bei Pfadi war Captain Cédrie Tynowski mit acht Treffern. Die 3. Runde steht im November im Programm, ehe im Januar die Gruppenphase des EHF-Cups, der zweithöchsten Europacup-Kategorie, startet. Am Samstag hatte sich Wacker Thun die Chancen auf ein Weiterkommen durch eine knappe 33:34-Niederlage bei Achilles Bocholt in Belgien gewahrt. Die Rückspiele finden am kommenden Samstag statt.

Im drittklassigen Challenge Cup gewann der BSV Bern 28:24 gegen Dynamo Pancevo aus Serbien.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1