Schwingen

Schwinger Curdin Orlik outet sich

Lieber befreit als ängstlich: Curdin Orlik jubelt im 6. Gang am Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest (ESAF) in Zug, am Sonntag, 25. August 2019. (Archivbild)

Lieber befreit als ängstlich: Curdin Orlik jubelt im 6. Gang am Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest (ESAF) in Zug, am Sonntag, 25. August 2019. (Archivbild)

Der Bündner Spitzenschwinger Curdin Orlik hat sich am Freitag in der Online-Ausgabe des «Tages-Anzeiger» als homosexuell geoutet. Er sagte, er habe lange nicht zugelassen, dass er anders sei. «Lieber bin ich frei als ängstlich», begründete er den Schritt.

Wie er der Zeitung zu Protokoll gab, überlegte er sich sein Outing lange Zeit. Auch lebte er lange in Beziehungen zu Frauen und ist auch Vater. Mit seinem Bekenntnis ist Orlik der erste Schwinger, der zu seiner Homosexualität steht. Über seine Zukunftsaussichten befragt, sagte er: "Vielleicht werde ich etwas Zeit brauchen, bis mich die neue Situation nicht mehr stresst, sondern befreit."

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1