Die Aargauer verloren mit 24:27 überraschend in der eigenen Halle gegen der RTV Basel, der somit seine erst zweite Partie in der laufenden Meisterschaft gewann.

Suhr Aarau, derzeit Sechster, droht nun sogar der Fall unter den Strich. Denn Kriens-Luzern, aktuell auf Platz 7, knöpfte dem Spitzenteam Pfadi Winterthur einen Punkt ab (30:30) und liegt nun nur noch einen Zähler hinter Suhr Aarau. Der Vorteil liegt bei den Luzernern: Sie dürfen für die letzte Runde im Duell gegen den Tabellenletzten GC Amicitia Zürich zwei Punkte budgetieren. Die Aargauer hingegen messen sich mit St. Otmar St. Gallen.

Wacker Thun wurde derweil seiner Favoritenrolle bei Fortitudo Gossau gerecht. Die Berner Oberländer gaben die Halbzeitführung (11:10) nie mehr ab, gewannen 25:22 und stehen definitiv in der Finalrunde.