Kunstturnen

Turner nehmen Training für befrachtetes 2021 auf

Der Schweizer Weltklasse-Kunstturner Pablo Brägger kann wieder an die Geräte treten

Der Schweizer Weltklasse-Kunstturner Pablo Brägger kann wieder an die Geräte treten

Die Nationalkader des Schweizerischen Turnverbandes STV haben das Training am Montag wieder aufgenommen.

Unter Einhaltung von Schutzmassnahmen wird an den Standorten Magglingen, Lyss und Aigle der Trainingsbetrieb schrittweise wieder gestartet.

Nachdem der STV sportartenspezifische Schutzkonzepte erarbeitet hatte, konnten die Nationalkader Kunstturnen und Trampolin ihre Trainings wiederaufnehmen. Das Nationalkader Rhythmische Gymnastik startet am 18. Mai.

Vor dem Ausbruch der Coronavirus-Krise und vor der Verschiebung der Olympischen Spiele in Tokio hatten die Kunstturner Oliver Hegi und Pablo Brägger mit dem STV vereinbart, dass sie ihre Karrieren bis zur Heim-EM 2021 in Basel fortsetzen werden. Zudem war geplant, dass Hegi im September 2020 ein Physikstudium an der ETH Zürich beginnt und Brägger ein Praktikum im Gesundheitswesen absolviert, um im 2021 die Ausbildung zum Physiotherapeuten starten zu können.

Deshalb würden die beiden Reck-Europameister von 2017 und 2018 nach den Olympischen Spielen 2020 ihr Training teilweise oder ganz in den regionalen Trainingszentren Aargau in Niederlenz AG und Ostschweiz in Wil SG bestreiten. Nach dem Entscheid des IOC, die Olympischen Spiele in Tokio in den Sommer 2021 zu verschieben, haben die Athleten und der STV beschlossen, auch unter den veränderten Bedingungen an den Plänen festzuhalten.

Je nach Startzeitpunkt des für seine Physio-Ausbildung notwendigen Praktikums wird Brägger ab Sommer oder Herbst dieses Jahres einen Teil des Trainings im RLZ Ostschweiz absolvieren. Hegi wird aufgrund des Physikstudiums in Zukunft mit einem Vollzeitpensum im Aargau trainieren und jeweils die Vorbereitungen auf internationale Titelkämpfe in Magglingen bestreiten. Hegi wird bereits ab dieser Woche wieder im RLZ Aargau in Niederlenz trainieren.

Oliver Hegi und Pablo Brägger seien sehr wichtige Teamstützen und hätten einen grossen Anteil an den sportlichen Erfolgen des Männerkunstturnens in den letzten Jahren, sagte Felix Stingelin, Chef Spitzensport des STV. "Wir freuen uns deshalb sehr, dass sie sich entschieden haben, ihre Karrieren bis zur EM in Basel und den Olympischen Spielen fortzusetzen. Brägger und Hegi sind sehr erfahrene und routinierte Turner. Deshalb sind wir überzeugt, dass sie mit der flexiblen Lösung ihre sportlichen Ziele erreichen und mit dem Start ihrer Ausbildung einen wichtigen beruflichen Schritt machen können."

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1