Sport

Wochenende der Schweizer-Premieren in den Topligen

Stephan Lichtsteiner (links) jubelt mit Ruben Vargas (oben) über dessen erstes Bundesligator.

Stephan Lichtsteiner (links) jubelt mit Ruben Vargas (oben) über dessen erstes Bundesligator.

Vargas, Embolo und Benito treffen erstmals, Lichtsteiner debütiert und Fischer punktet.

Einiges los in Augsburg aus Schweizer Sicht

Debüt, erstes Tor und Trainerduell. Das Bundesligaduell zwischen Augsburg und Union Berlin am Samstag hat aus Schweizer Sicht einiges zu bieten. Zunächst stand Stephan Lichtsteiner in der Startelf und debütierte mit 35 Jahren noch in der Bundesliga, später erzielte Teamkollege Ruben Vargas sein erstes Bundesligator. Der 21-jährige Flügelspieler, der im Sommer von Luzern nach Augsburg gewechselt war, erzielte die 1:0-Führung. Zu

einem Sieg reichte es trotzdem nicht, weil Augsburg nach vorne ansonsten sehr harmlos agierte und hinten noch ein Tor zuliess. Damit befindet sich der Walliser Trainer Martin Schmidt nach dem 1:5 in Dortmund und dem Cup-Out gegen Viertligist Verl schon in einer kleinen Krise. Lichtsteiner, der gegen Union nicht die erhoffte Verstärkung war, bilanzierte im «Kicker»: «Es wurmt uns, dass wir nicht gewonnen haben. Wir standen nach der Führung defensiv sehr unter Druck, das müssen wir besser machen!»

Derweil ist es für Union und Trainer Urs Fischer ein historisches Auswärtsspiel gewesen. Dank des 1:1-Ausgleichs durch den von Fischer eingewechselte Sebastian Polter erzielte Union das erste Bundesliga-Tor der Geschichte, das gleichbedeutend mit dem ersten Punktgewinn war. «Ich bin glücklich für die Mannschaft, weil sie in den 90 Minuten vieles richtig gemacht hat», sagte Fischer.

Embolo trifft erstmals für Gladbach

Grosser Jubel bei Breel Embolo (unten) und Raffael. (Keystone)

Grosser Jubel bei Breel Embolo (unten) und Raffael. (Keystone)

Ebenfalls zu einer Premiere ist Breel Embolo gekommen. Der Schweizer Stürmer ist nach mehreren Verletzungen noch nicht bei 100 Prozent, kam daher gegen Mainz für seinen neuen Klub Gladbach als Joker. Nach einem Konter traf er dafür zum ersten Mal für seinen neuen Verein, er erzielte das 3:1. Teamkollege Nico Elvedi hatte derweil bereits vor der Pause Pech und musste verletzt ausgewechselt werden. In jener Partie kam es übrigens zu einem speziellen Trainerduell. Die besten Freunde und ehemaligen WG-Kumpels Marco Rose (Gladbach) und Sandro Schwarz (Mainz) coachten erstmals gegeneinander.

Shaqiri siegt gegen Xhaka, spielt aber nicht

In der Premier League ist es zu keinem richtigen Aufeinandertreffen zweier Nati-Cracks gekommen. Zwar siegte Xherdan Shaqiris Liverpool am Samstag gegen Granit Xhakas Arsenal mit 3:1, Shaqiri schmorte dabei aber wie schon in den beiden ersten Premier-League-Spielen 90 Minuten auf der Bank. Derweil spielte Xhaka bei Arsenal im defensiven Mittelfeld durch, nachdem er zuletzt gegen Burnley noch verletzt gefehlt hat. Er leitete das einzige Tor der Londoner von Lucas Torreira mit einem Steilpass ein. Für Liverpool waren Mohamed Salah doppelt und Joel Matip einfach erfolgreich.

Newcastle mit Fabian Schär hat mit einem 1:0-Sieg bei Favorit Tottenham für eine dicke Überraschung gesorgt. Für das einzige Tor zum glücklichen Sieg sorgte Joelinton. Die ersten beiden Partien hatte Newcastle noch verloren.

Benito schiesst sein erstes Tor in Frankreich

Loris Benito (rechts) ist erstmals für Bordeaux erfolgreich.

Loris Benito (rechts) ist erstmals für Bordeaux erfolgreich.

Der Aargauer Loris Benito hat in der 3. Runde der Ligue 1 brilliert. In der Partie mit seinem neuen Verein Girondins Bordeaux hat der 27-Jährige in Dijon entscheidenden Anteil am ersten Saisonsieg. Im Anschluss an einen Eckball erzielte er das Tor zum 2:0-Schlussstand mittels einer Direktabnahme aus der Drehung. Für Benito ist es das erste Tor in der Ligue 1, nachdem er im Sommer von den Young Boys nach Frankreich gewechselt war.

Juventus siegt zum Saisonstart

Am Wochenende ist auch die italienische Serie A gestartet. Und sie begann, wie die letzte Saison beendet wurde: mit einem erfolgreichen Juventus. Die Turiner siegten in Parma ohne Glanz mit 1:0. Für das einzige Tor zeigte sich Verteidiger Giorgio Chiellini nach

21 Minuten verantwortlich. Wenig später wurde ein Treffer von Cristiano Ronaldo mithilfe des VAR annulliert. Mit dem Startsieg hat der Serienmeister den Grundstein zum neunten Meistertitel in Folge gelegt.

Weniger erfolgreich gestartet ist dagegen Ricardo Rodriguez mit der AC Milan. Der Verteidiger spielte durch, konnte aber die 0:1-Niederlage in Udinese nicht verhindern.

Real Madrid enttäuscht gegen Valladolid

Im zweiten Spiel der neuen Saison leistet sich Real Madrid einen ersten Ausrutscher. Gegen Valladolid kassierten die Madrilenen in der 88. Minute das Tor zum 1:1-Unentschieden. Nur gerade sechs Minuten zuvor hatte Karim Benzema für die Führung gesorgt.

Meistgesehen

Artboard 1