Der Passant sagte im Interview zu Tele M1: «Beim Spazieren schaute ich in den Weiher und sah diesen Fisch. Mein erster Gedanke war, dass er aussieht wie die Riffhaie in den Malediven.» Die Stadtpolizei Baden rückte aus. «Wir nahmen einen Augenschein im Kurpark. Auf den ersten Blick sieht man nicht, ob es ein Hai ist oder nicht», sagt Marc Düscher von der Stadtpolizei Baden.

Sushi-Restaurant im Kurpark?

Erst die Stadtverwaltung Baden brachte Klarheit: Der vermeintliche Haifisch ist ein Stör. Der Kaviar-Spender wohnt schon seit Sommer 2010 im Teich des Kurparks. Er sei ausgesetzt worden, sagt Stadtpolizist Düscher. Die Stadt habe das neue Domizil des Fisches aber bewilligt. Wie es mit dem Fisch weiter gehe, könne er nicht sagen, sagt Düscher.

Die ganze Aufregung schien den Stör nicht zu stören. Ruhig schwamm er gestern am Teichboden und unterhielt sich mit seinen goldigen Mitbewohnern. Ob es im Kurpark bald ein Sushi-Take-Away mit frischem Kaviar gibt, war nicht in Erfahrung zu bringen. (CRU)