Alpenclub Bünzen
Alpenclub Bünzen auf dem Sälischlössli

Georg Mueller
Drucken
Bilder zum Leserbeitrag
6 Bilder
IMG_0003.JPG
IMG_0009.JPG
IMG_0021.JPG
IMG_0026.JPG
IMG_0030.JPG

Bilder zum Leserbeitrag

Alpenclub Bünzen auf dem Sälischlössli.

Treffpunkt war der Parkplatz bei der Kirche in Dulliken. Ein herrlich schöner Morgen war angebrochen. Das Thermometer zeigte jedoch Minusgrade an. Der schöne Sonnenschein lockte die Wanderinnen und Wanderer hinaus an die frische Luft. Schlussendlich machten sich 28 gutgelaunte Alpenclübler auf den Marsch zum Sälischlossli. Zuerst musste jedoch steil durch den Wald zum Engelberg hinauf aufgestiegen werden. Der 35minütige, ruppige Aufstieg liess die Kälte vergessen und die Jacken wurden auf den Rucksack gebunden. Im Rest. Engelberg konnten wir uns bei einem Kaffee für den Weitermarsch erholen. Am Sendeturm vorbei kamen wir an einem grossen Picknickplatz vorbei, der seinerzeit von der Männerriege Dulliken eingerichtet wurde. Unser nächster Halt war beim Känzeli. Eine Panoramatafel orientierte über die vielen Berggipfel. Die weissen Gipfel waren jedoch nur schwach zu sehen, aber durch die Orientierungshilfe konnten viele Spitzen erkannt werden. Nun folgte ein längerer Abstieg zu den Wartburghöfen hinunter. Anschliessend musste der Aufstieg zur Wartburgruine, 632 m ü M. gemeistert werden. Die Wartburg wurde um 1200 von den Ifenthalern gebaut und bei der Eroberung des Aargaus durch die Eidgenossen von den Bernertruppen abgebrannt. Während Neuwartburg, heute unter dem Namen Sälischlössli bekannt, wieder aufgebaut wurde, blieb Altwartburg als Ruine bestehen.

Nun war auch die Zeit vorgerückt, um uns zu verpflegen. Dieser Ort eignete sich bestens für die Mittagsrast. Anschliessend wurde der kurze Aufstieg zum Sälischlössli zurückgelegt. Leider ist das Restaurant wieder einmal für unbestimmte Zeit geschlossen und der Eintritt mit einem Tor verschlossen. So musste der Abstieg ohne ein Bier oder Kaffee angetreten werden. Ein schöner Weg führte durch den Säliwald hinunter ins Mühletäli und am gleichnamigen Tierpark vorbei. Über Wil gelangten wir zum Ausgangspunkt Dulliken zurück. Zum Abschluss der schönen Wanderung gab’s im Rest. Löwen den verdienten Abschlusstrunk. Die Teilnehmer danken der Leiterin Ursula Senn für die gute Organisation.

Georg Müller

Aktuelle Nachrichten