Schützengesellschaft
Cupsieger wurde Simon Rubi

VereinsinternesCupschiessen der Schützengesellschaft Würenlingen

Marcel Siegrist
Drucken
Teilen

Die Beteiligung mit 22 Schützen/innen am diesjährigen Cupschiessen vom 8.Mai lag auch dieses im üblichen Rahmen. Einige Mitglieder mussten sich entschuldigen.

Auch dieses Jahr leisteten die Kollegen Max Eigenmann, Hans Pennacchio
und Raphael Spuler , sowie Niklaus Birchmeier gute Arbeit für die Durchführung und Ablauf dieses Anlasses wiederum gute Vorbereitungsarbeiten. So konnte der Schiessbetrieb punkt 13 Uhr 30 eröffnet werden.

Vorrunde
Die Vorrunde, welche zugleich zur Vereinsmeisterschaft zählte, musste bis 14 Uhr absolviert sein. Das Reglement schreibt vor, dass jeweils die zehn besten Teilnehmer direkt für die erste Hauptrunde qualifiziert sind. Den restlichen Teilnehmern ist dann die Gelegenheit geboten, sich via Hoffnungsrunde ebenfalls noch für ein Weiterkommen zu qualifizieren
Somit stossen dann jeweils aus dieser Runde noch die sechs Besten zur ersten Hauptrunde, dem darauffolgenden Achtelfinale zu. In der Vorrunde erreichte Roman Meier mit 97 Punkten ein Spitzenresultat, gefolgt von Simon Rubi, mit 93 und Nicole Meier , mit 91 Punkten.
Die Limite für eine direkte Weiterqualifikation lag wie im Vorjahr bei 85 Punkten. Sieben Teilnehmer wurden in die Hoffnungsrunde verwiesen. Dort erreichten Bene Meier 90 Punkte und Fabian Hirt und Hansruedi Bächli je 88. Ernst Schneider, mit bald 80 Jahren, schoss deren 86 Punkte und durfte somit als ältester Schütze bei der ersten Hauptrunde dabei sein. Die Limite in der Hoffnungsrunde lag bei 84 Punkten.

Hauptrunden
Nachdem nun die 16 Teilnehmer für den Achtelfinal ermittelt waren, konnte Niklaus Birchmeier die Auslosung der acht Zweierpaarungen vornehmen. Danach konnte der Wettkampf weitergeführt werden. In dieser Runde schossen Gabi Birchmeier und SimonRubi je 93 Punkte und je 91 Punkte erreichten Nicole Meier, Roman Meier und Edgar Schwitter. Auch Ernst Schneider konnte sich mit 88 Punkten für eine weitere Runde qualifizieren. Mit recht hohen Punktzahlen von 90 bzw. 89 Punkten mussten Stefan Schneider und Michael Meier ausscheiden. So durften sich die noch acht Verbleibenden zur nächsten Runde bereitmachen. Es kam dann natürlich eine entsprechend grosse Spannung auf, wer sich schlussendlich dann für das „Finale" qualifizieren kann. Simon Rubi war mit 93 Punkten wiederum recht erfolgreich
und Gabi Birchmeier, erreichte 91 und Edgar Schwitter , 90 Punkte. Auch Simon Bächli konnte sich mit 88 Punkte weiterqualifzieren.

Spannung beim Final auf 100-er Scheibe
Unter der bewährten und kommandierten Leitung durch Niklaus Birchmeier traten die
noch verbleibende Schützin und drei Schützen zum Finaldurchgang an. Wie schon in den beiden Vorjahren wurde dieser mit zehn Scheiben auf die 100er-Scheibe durchgeführt.
Dabei kam grosse Spannung auf. Anfänglich konnte sich Gabi Birchmeier und Simon Rubi etwas von den „Verfolgern" distanzieren. Auch Simon Bächli konnte tapfer mithalten und bald stelle es sich heraus, dass die zwei bis drei letzten Schüsse eine Entscheidung bringen sollten.
Doch als die zehn Schüsse absolviert waren, lagen Gabi Birchmeier und Simon Rubi
mit der gleichen Punktzahl von 864 an der Spitze. Mit 827 Punkte fiel die Broncemedaille Simon Bächli zu und mit 671 Punkte war Seniorveteran Edgar Schwitter im vierten Rang.
Für Gold und Silber musste also noch ein zusätzlicher Entscheidungsschuss absolviert werden. Hier erreichte dann Simon Rubi mit 88 Punkten die Gold- und Gabi Birchmeier mit 79 Punkten die Silbermedaille. Die Preisverteilung dieses wirklich spannenden Cup-Nachmittages findet dann am Absendabend des Endschiessens statt(hrb)

Bild: von links nach rechts

Die drei Erstklassierten:

Simon Bächli(Bronce) Simon Rubi (Gold) Gabi Birchmeier (Silber)

Aktuelle Nachrichten