solarlobby.ch
«Das Haus ist der Ofen!»

Christian Keller
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

zVg

Herbstanlass der solarlobby.ch

Der Bündner Architekt und Energiefachmann Andrea Rüedi baut Häuser ohne Heizung, die dank passiver Nutzung der Sonnenenergie auch im Winter wohlig warm sind. Der Pionier des solaren Direktgewinns ist Herbstgast der Solarlobby.

Herr Rüedi, kann man in der Schweiz tatsächlich Häuser ohne Heizung verkaufen?

(Lacht.) Ich habe es ein Berufsleben lang gemacht. Es braucht aber etwas Radikalität und Mut vonseiten der Bauherrschaft. Ein zweifelnder Kunde liess sicherheitshalber Rohre für den nachträglichen Einbau einer Zentralheizung verlegen. Er hat sie nie gebraucht.

Warum sind Ihre unbeheizten Häuser trotzdem warm?

Das Prinzip beruht auf einer sonnenorientierten Ausrichtung, einer gut isolierten Gebäudehülle und Baumaterialien, die viel Wärme speichern können. Das Haus selbst ist der Ofen. Es braucht keine Hightech, nicht einmal eine kontrollierte Lüftung ist zwingend nötig.

Und wenn die Sonne nicht scheint?

Das Prinzip funktioniert immer, auch im Mittelland, wo es im Winter oft neblig ist. Ein Nullenergiehaus kann Wärme über mehrere Tage hinweg behalten. Das Prinzip funktioniert übrigens auch umgekehrt: Im Sommer bleibt das Haus angenehm kühl.

Andrea Rüedi spricht am Themenabend der solarlobby.ch am Dienstag, 20. Oktober, um 19 Uhr in der Stanzerei, Bruggerstrasse 37, Baden. Unkosten- und Wertschätzungsbeitrag nach eigenem Ermessen. www.solarlobby.ch

Aktuelle Nachrichten