Handball STV Würenlingen
Familienplausch der Würenlinger Handballer

Am 1. Mai, dem Tag nach der Gründungsversammlung der Handballriege des STV Würenlingen, versammelten sich über 100 Kinder, Jugendliche und Erwachsene zum 2. Handball-Familienplausch in der Weissensteinhalle.

Drucken

Als Erstes händigte der Initiator des Anlasses, Hans Müller allen Teilnehmenden nach einer launigen Begrüssungsrede ein leuchtend rotes T-Shirt aus, das extra für diesen Anlass vom Würenlinger Bauunternehmer und Gemeinderat Joe Merki gespendet worden war. Spätestens nach dem Gruppen- bzw. dem Massenfoto ganz in Rot war allen klar, dass man den Tag als sportliche Plauschgemeinschaft verbringen würde.

Spiele in bunt gemischten Teams

Die Cheforganisatoren Michael Meier, Thomas Minikus und Hans Müller hatten ein ausgeklügeltes Turniertableau zusammengestellt, das nebst Handballspielen die Disziplin Modellautobahnfahren umfasste, letzteres durchgeführt auf einer fünf mal zwei Meter grossen Bahn des RC-Funracing Teams. Auf dem Spielfeld und an den Boxen gesichtet wurden nebst Würenlinger Handballerinnen und Handballern zahlreiche Mütter, Väter und Geschwister, Gotten, Göttis und Freundinnen sowie mindestens ein aktueller Spieler und eine ehemalige Spielerin aus der Nationalliga A. Altersmässig eröffnete sich eine Spanne von 6 bis 60 Jahren. Der Mix in den Teams erschien zuweilen etwas abenteuerlich. Weil aber alle verstanden hatten, dass der pure Spass im Zentrum stand und die richtigen Handballer nur mit der falschen Hand aufs Tor werfen durften, sahen nicht nur die Älteren manchmal etwas alt aus.

Spagetti al dente und fino alla fine

Am späten Nachmittag verlagerte sich das Geschehen ins Foyer, wo der Handballplausch praktisch erschütterungsfrei in einen Spagettiplausch überführt wurde. Gut 120 Hungrige päppelten sich nach den umfassenden sportlichen Herausforderungen mit einer guten Portion Kohlehydrate wieder auf und putzten die metallenen Essenskisten in Rekordzeit leer, und zwar auf Hochglanz. Anschliessend vergnügten sich die Kinder und Jugendlichen noch eine Weile in der Turnhalle, während die älteren Semester die erfahrenen Strapazen im Sitzen verarbeiteten.

Eine Fahr-Bar feiert Premiere

Für eine besondere Überraschung sorgte Thomas Minikus. Er rückte am Morgen früh mit einer selbst gebauten fahrbaren Riesenkiste an, die er mit wenigen Handgriffen in eine veritable Bar mit allem Drum und Dran verwandelte. Das schmucke Gefährt überstand seine Bewährungsprobe mit Bravour und wurde sogar als möglicher Werbeträger entdeckt. Ein Rangverlesen gab es übrigens auch, mit dem eindeutigen Befund, dass an diesem Regentag ganz sicher alle jene zu den Siegern gehörten, die beim 2. Handball- Familienplausch der Würenlinger Handballer mit dabei gewesen waren.
Bildkommentar (Foto Silvio Baldinger): Über 100 Kinder, Jugendliche und Erwachsene übten sich am 1. Mai in der Weissensteinhalle in sportlicher Geselligkeit. Ganz links der Sponsor des Anlasses, Bauunternehmer und Gemeinderat Joe Merki mit seinen Kindern.

Aktuelle Nachrichten