Verein "Fest der Nationen"
Fest der Nationen – Rückblick auf ein grosses Fest

Hansulrich Schütz
Drucken
Teilen
9 Bilder

Auch das 14. Fest der Nationen auf dem Gemeindeplatz in Obersiggenthal hielt, was es versprochen hatte: Begegnungen, Kulinarik, Spiel und Kultur – auf höchstem Niveau

S’Fäscht isch Hammer!“ Dieser Ausruf der mitreissenden kenyanischen Sängerin Claudia Masika an ihr Publikum fasst bestens zusammen, was es zum Fest vom letzten Sonntag zu sagen gibt. Ein würdiger, ernsthafter Auftakt mit Yoga und Meditation gefolgt vom interreligiösen Gottesdienst mit erstmaliger Mitwirkung von buddhistischer Seite. Eine mit grossem Einsatz und Fairness betriebene Obersiggenthaler Fussballweltmeisterschaft (gewonnen von Armenien), ein von der Pfadi St. Peter Nussbaumen wie immer sehr ansprechend gestaltetes Kinderprogramm, 17 kulinarische Stände aus ebensovielen Ländern, Kaffee und (selbstgebackene!) Kuchen des Katholischen Frauenbundes – all dies gehörte auch diesmal zum Rahmenprogramm dieses nicht mehr wegzudenkenden Anlasses. Aufschlussreich die Fotoausstellung „Mein Geschenk an die Schweiz – Flüchtlinge zeigen ihre Ressourcen, präsentiert vom „Verein Netzwerk Asyl Aargau“. Und - im Schoggiland Schweiz nicht verwunderlich - stiess auch das Schoggi-Quiz des in Kakaoregionen in der Côte d’Ivoire tätigen Entwicklungshilfe-Vereins Caboz Action auf grosses Interesse. Ungebrochen gross war auch die Nachfrage nach indischen Henna-Tattoos.

Was Besucherinnen und Besucher aber vor allem zusammenbringt, war auch diesmal das Kulturprogramm. Tamilische Tänze, die Folklore-Tanzgruppe des Syrisch-Aramäischen Kulturvereins Baden, das Trío Los Paraguayos mit Rigoberto Pedrozo, der traditionelle hawaiianische Tanz Ka ‘Imi Na’auao O Hawai’i Nei, die farbenfrohen und schon mit grossem Können dargebotenen Tänze indischer Kinder, der hochklassige klassisch-indische Tanz Trishna mit der indischen Tänzerin Poonam Shyam begeisterten im Nachmittagsprogramm. Auf ebenso grosse Resonanz stiess das World Guitar Trio, besetzt u.a. mit dem (ex-) Nussbaumer-Profi Claude Stucki. Nach der würdigen Festansprache des Präsidenten des Einwohnerrates, Christian Keller, begeisterte der albanische Lyra-Frauenchor, und die Claudia Masika Band brachte den Gemeindeplatz definitiv zum Schwingen.

Der veranstaltende Verein „Fest der Nationen“ möchte auf diesem Weg allen Helferinnen und Helfern, den Sponsorinnen und Sponsoren, nicht zuletzt aber auch der Gemeinde Obersiggenthal und den beiden Kirchgemeinden für ihre überaus wertvolle finanzielle und auch personelle Unterstützung danken! Die Stimmung zeigte auch diesmal: Das Motto „In der Vielfalt zu Hause“ bleibt unübertroffen, weil wahr.

Aktuelle Nachrichten