Orchesterverein Rheinfelden
Frühlingskonzert des Orchestervereins Rheinfelden

Mit "Pomp und Cirumstances" zog der Frühling im grossen Saal der Musiksschule Rheinfelden ein.

Marcel Siegrist
Drucken

Mit "Pomp und Cirumstances" zog der Frühling im grossen Saal der Musiksschule Rheinfelden ein.

Das Frühlingskonzert des Orchesters Rheinfelden zeigte eine breite Palette an musikalisch reichen Werken.
Zu Beginn spielte die junge Blockflötistin Malin Lardon eine Telemannsuite für Blockflöte und Orchester. Mit erstaunlicher Leichtigkeit und viel Schwung und Präzision bewältigte die 19 jährige Musikstudentin und Preisträgerin von Musikwettbewerben die sieben Sätze. Jörg Birchmeier am Cembalo und das Orchester bildeten eine herausragende, sichere Stütze. Insgesamt hätte eine grössere Differenzierung in Tempo und Dynamik dem langen Werk sicher mehr Profil und Leichtigkeit gegeben.
Reszö Kokai hiess der ungarische Komponist der nun folgenden zwei ungarischen Tänze. Mit sattem Streicherklanglang, wuchtig und gleichsam als Skulptur verständlich, liess das Orchester diese eindrückliche Musiksprache erklingen. Es war Musik zum Staunen.
Mit erfrischenden Trommelwirbeln setzten die "Five Courtly Dances" von Benjamin Britten nach der Pause das Programm fort. Das Orchester mit voller Bläserbesetzung, Pauken und Schlagzeug setzte mit Spass, Pfiff und Energie eine abwechslungsreiche und vergnügliche Musik vortrefflich in Szene. André Grétrys Ballettsuite bot den Bläsern reichlich Gelegenheit, ihre solistischen Fähigkeiten auszuspielen. Es war ein Genuss, in diesem aus dem Vollen geschöpften Klang zu baden. Mit der Zugabe, "Pomp and Circumstances" von Elgar erreichte der Klang des Orchesters seine maximale Breite und Ausdehnung. Die Bläser durften endlich einmal ihren ganzen Glanz entfalten. Und die Zuhörer schwammen in dem grossen Strom mit und liessen sich die Fülle gerne gefallen.
Wohlverdient war der Applaus für die Solistin und das engagierte und geforderte Orchester. Es war der Abschluss eines erfreulichen Sonntagabends.
Das nächste Konzert findet am Sonntag, 20 November wieder im Musiksaal statt. (jwi)

Aktuelle Nachrichten