Männerchor
MCB-Blustwanderung 2010

Beglückende Blustwanderung

Hansruedi Helbling
Drucken
26 Bilder

Mit einer nostalgischen Postkarte von anno dazumal lud der Männerchor Buchs seine 'Wanderburschen' ein zur diesjährigen, jeweils als Familienanlass deklarierten Blustwanderung. Eine somit bunte Wandergruppe mit über drei Dutzend Frauen, Kindern und Männern folgte ab der Staffelegg der vom Wanderleiter Urs Fischer vorgeschlagenen Route via Herzberg zum Benkerjoch, alle hoch erfreut über das schöne warme Wetter. Unterwegs wurde spasseshalber die Szene der Nostalgiekarte mit den drei Wanderburschen szenisch nachgestellt und gehörig fotografiert. Die Pause auf dem Rastplatz des Jura-Übergangs galt einem angenehmen Apéro in gemütlicher Runde. In Abwechslung dazu gab es bei einem nächsten Halt Erläuterungen zur Entstehung der eindrücklichen Juralandschaft, die es nun und auf der Weiterwanderung, ja bis zur Heimfahrt, zu geniessen galt. Vorbei an Obstbäumen in voller Blütenpracht, mit weitschweifender Aussicht auf Hügel und Täler, auf sattgrüne Wiesen mit Löwenzahnblumenteppichen, immer weiter entlang dem Strihen, bald auch auf blätterraschelnden Waldwegen hin bis zum nächsten Ziel, der Waldhütte Wölflinswil/Herznach. Welch einzigartiger Ausblick hier oben auf das weite Fricktal und ... den Schwarzwald (wenn die Sicht besser gewesen wäre)!

Grosses Lob erntete nun aber auch die Apéro-Crew, die alles Nötige für einen gemütlichen Grillplausch angekarrt und so rechtzeitig und feurig vorbereitet hat, so dass die Wandergruppe quasi gerade 'zusitzen' konnte. Manch einer hat wohl beim 'Roten' daran gedacht, dass in den nächsten Gesangsproben an den Dienstagabenden auch ein Trinklied mit dabei sein wird, das es auswendig zu lernen gilt (...worauf sicher der eine oder andere gerade noch einen Schluck mehr vom edlen Tropfen zu Gemüte geführt haben dürfte!).

Mit weiteren durchaus nüchternen Informationen über Fricktal-Historisches versehen ging's nach gelungener Mittagsrast frohen Mutes weiter Richtung Herznach. So eindrücklich das Bild des vor einem liegenden Herznach, dem man zustrebte, war, so freuten ebenfalls die vielen blühenden Obstbäume entlang des Weges hinunter ins Dorf. Und hier war dann auch noch ein kunsthistorischer Höhepunkt im Programm vorgesehen: die dreiteilige imposante Anlage mit dem Pfarrhaus, der Kirche St. Nikolaus, sowie dem Beinhaus mit dem dort eingelagerten Pestsarg. Die hochbarocke und so reiche Ausstattung der Kirche beeindruckte sehr.

Aktuelle Nachrichten