Senioren Oberentfelden
Radtour nach Dürrenäsch 11. Mai 2016

Drucken
Teilen
6 Bilder
es bilden sich Grüppchen
auf dem Weg nach Retterswil
Rast im Rest. Eintracht, Schafisheim
auf der Rückfahrt nach Oberentfeldenauf der Rückfahrt nach OberentfeldenRast im Rest. Eintracht, Schafisheim
auf der Rückfahrt nach Oberentfelden

Pünktlich um halb zwei Uhr konnte unser Tourenleiter Peter Fedeli beim Treffpunkt SBB in Oberentfelden 19 radfahrbegeisterte Senioren begrüssen. 9 Teilnehmer erschienen mit einem E-Bike, 10 mit einem konventionellen Fahrrad. Vorgängig bot Kamerad Werner Hafen jedem Fahrer eine gelbe Sicherheitsweste an.

Wer dem Wetterbericht Glauben geschenkt hat führte einen Regenschutz mit sich. Beim Start war das Wetter optimal. Ungefähr 19 Grad, bewölkt und ein moderater Südwestwind bescherte uns auf den ersten Kilometern einen leichten Rückenwind.

Der Weg, alles der Suhre entlang nach Suhr, wo die Unterführung beim Möbel-Pfister eine Unterquerung der vielbefahrenen Hauptstrasse gefahrlos ermöglichte. Auf dem Fahrradweg entlang der Hauptstrasse nach Gränichen ins Wynental. Alles der Wyna entlang auf guten Nebenstrassen überquerten wir beim Fussballplatz die Hauptstrasse und fuhren auf dem Radweg bis Teufenthal, wo wir in Richtung Dürrenäsch abbogen. Vor der ersten Steigung legten wir eine kurze Verschnaufpause ein. Nun begann die erste Herausforderung, nämlich der Anstieg bis zum Dorfzentrum Dürrenäsch. Da konnte man sehen, dass die E-Bikes diese Steigung problemlos schafften. Bei den andern wurde der Abstand zwischen den Fahrern immer etwas grösser. In Dürrenäsch, beim grossen Brunnen, erholten wir uns von den Strapazen und warteten auf den Zusammenschluss. Nach dieser erholsamen Pause stiegen wir wieder in die Pedalen.

Noch ein kurzer steiler Aufstieg vorbei am Auslandschweizerheim. Kurz darauf, nach dem höchsten Punkt unserer Tour, bogen wir beim Denkmal des tragischen Flugzeugabsturzes vom 4. September 1963, wo eine vollbesetzte Caravelle abstürzte, nach links hinunter ab. In rassigem Tempo inmitten von Wiesen und Äckern fuhren wir durch den schmucken Weiler Retterswil in Richtung Seon. Wieder auf flachem Gelände erreichten wir auf schönen Nebenwegen Schafisheim. Im Restaurant Eintracht genossen wir eine gute halbe Stunde mit guten Gesprächen. Die Wirtin schlug uns vor, von ihrem selbstgemachten Apfelstrudel zu probieren. Einige von uns konnten der Versuchung nicht widerstehen und genossen diese Süssspeise bis zum letzten Krümel. Nach einer weiteren halben Stunde begaben wir uns wieder auf den Weg und gelangten dem Wald entlang über den Rennrain Suhr. Nach dem Möbel-Pfister wieder durch die Unterführung, wo wir dann ein Stück dem Stadtbach und nachher bis Oberentfelden der Suhre folgten. Beim Übergang BZU endete die erste Velotour dieses Jahres, ohne Zwischenfall oder Fahrfehler! Gut organisiert und geleitet von Peter Fedeli. Übrigens hatten wir während der ganzen Fahrt keinen Tropfen Regen!! Der harte Kern traf sich nach der Ankunft in Oberentfelden noch zu einem Schlusstrunk beim Käthy im „Frohsinn“.

Die Oberentfelder Senioren freuen sich schon auf den nächsten Ausflug! Am 18. Mai leitet nämlich Dr. Adolf Faes eine Exkursion zum Flachsee im Aargauer Reusstal. Und dann, am 15. Juni, starten die Senioren um 09:30 Uhr zu einer Ganztages-Radtour.

Eduard Matter Oberentfelden 12.05.2016

Aktuelle Nachrichten