Tennisclub Rheinfelden
Rheinfelder Höhenflug hält weiter an

Robin Carrard
Drucken

Der Tennisclub Rheinfelden spielt weiterhin eine überragende Interclub-Saison. Drei TCR-Equipen vermochten sich am vergangenen Wochenende für die allerletzte Aufstiegsrunde zu qualifizieren.

Das Rheinfelder Fanionteam blickt auf eine surreale Entwicklung zurück: Vor etwas mehr als zwei Jahren in der untersten Spielklasse (3. Liga) gestartet, ist die eingeschworene Mannschaft nach fünfzehn Spielen ohne Niederlage inzwischen nur noch einen Vollerfolg von der Qualifikation zur Nationalliga C entfernt, was ein Novum in der 90-jährigen Clubgeschichte wäre. Am Samstag liess sich die ambitionierte Auswahl um Captain Fabrizio Petraglio auch von den Old Boys Basel nicht stoppen. Vor schöner Kulisse kamen Marino Hoehnke und Cornel Prinz auf den hintersten Positionen im Eilzugtempo zu Zwei-Satz-Erfolgen, während Jonas Rinderknecht mit seinem ersten Sieg gegen einen R3-Spieler überzeugte. Nach einem dreistündigen Abnützungskampf durfte auch Michel Baumann schliesslich jubeln, ehe Marco Fütterer für die endgültige Entscheidung in der Rheinfelder Tennishalle sorgte, sodass die Doppelpartien nicht mehr gespielt werden mussten. Im grossen Entscheidungsspiel wartet nun der Gewinner aus der Begegnung zwischen Peseux und Zofingen als allerletzte Hürde auf dem Weg in die nationale Spielklasse.

Erfolge in der Fremde

Auch die Seniorinnen 50+ verteidigten ihre Ungeschlagenheit in der laufenden Spielzeit mit einem klaren Auswärtserfolg gegen Thun (4:0), womit sich Regula Bisig, Karin Bürgi, Carmen Hunkeler und Katharina Schöni ebenfalls bereits nach den Einzelpartien für die finale Promotionsrunde zur Nationalliga B gegen den letztjährigen NLA-Vertreter aus Küssnacht am Rigi qualifizierten. Hingegen mussten die Herren 55+ (2. Liga) über die volle Distanz gehen, um sich in Gelterkinden mit 4:2 durchzusetzen. Zwischenzeitlich hatte es unentschieden gestanden, ehe Eckhard Hipp, Fred Surer, Renzo Schöni und Peter Sammarchi mit zwei Siegen im Doppel überzeugten. Letzterer war - wie Peter Wahl - schon im Einzel siegreich und hatte seinen Anteil an der Qualifikation für die nächste Runde zu Hause gegen den TC Mail Neuchâtel.

Saisonende in der 3. Liga

Eine erfolgreiche Spielzeit erlebten auch die Herren 65+, die die Gruppenphase auf dem zweiten Rang abschlossen und sich somit im Vergleich zur vorherigen Saison, als ein vierter Platz erreicht worden war, deutlich verbesserten. Am Ende standen zwei 4:2-Erfolge gegen Augst und Leimental sowie ein Remis gegen Porrentruy (3:3) zu Buche. Einzig im Duell mit dem späteren Aufsteiger Pratteln musste sich die routinierte Truppe nach zwei engen Entscheidungen im Doppel geschlagen geben (2:4). Als zuverlässige Punktelieferanten präsentieren sich Werner Hunziker und Hans Meder, die die Saison schliesslich ohne eine einzige Niederlage in den Einzelpartien abschliessen konnten. Die Seniorinnen 40+ beendeten ihre Kampagne dank einem 4:2-Erfolg zum Abschluss gegen Reichenstein ihrerseits auf dem vierten Rang.

Aktuelle Nachrichten