Seniorenvereinigung
Seniorenvereinigung Schöftland in die Sahara «entführt»

Die Seniorenvereinigung Schöftland und Umgebung kam dank Chris Müller in den Kontakt mit verschiedenen Versionen der GPS-Technologie.

Marcel Siegrist
Drucken
Teilen

Zum Jahresprogramm der Seniorenvereinigung Schöftland und Umgebung gehören nicht nur Wanderungen. Ab und zu erfahren die Mitglieder auch Wissenswertes über die Möglichkeiten, die die Technik heute bietet. So kamen sie dank Chris Müller aus Muhen in den Kontakt mit verschiedenen Versionen der GPS-Technologie.

Das Global Positioning System, kurz GPS, sorgt heute weltweit dafür, dass jedermann fast jeden Punkt auf dieser Erde auf Anhieb finden kann. Die Mitglieder der Seniorenvereinigung Schöftland und Umgebung bekamen am vergangenen Donnerstagnachmittag auf eindrückliche Art demonstriert, was damit möglich wird. Chris Müller aus Muhen, assistiert von seinem Reisekollegen Kurt Theiler, «entführte» die zahlreich erschienenen Zuhörer im reformierten Kirchgemeindehaus Schöftland in die Wüste Sahara, wo die beiden in der Wüste von Tunesien auf die Suche nach dem «verlorenen See», nach «Ain Oudette» waren. Die Reise ging aus der Schweiz per Auto nach Genua, wo alles auf die Fähre verladen wurde. 24 Stunden dauerte die Reise durchs Mittelmeer nach Tunis. Von Tunis nach Douz geht es noch einigermassen zivilisiert zu und her, auf befestigten und markierten Pisten. Danach heisst es jedoch den Weg über Dünen, durch unwegsames Gebiet, das sich zudem immer wieder verändert, zu suchen, Richtung See. Dank GPS war die allgemeine Richtung stets vorgegeben. Was das GPS aber nicht kann: Pannen beheben, die Autos aus den Sandlöchern ziehen und kaputte oder verbogene Teile reparieren.
Wie abenteuerlich eine solche Reise sein kann - auch mit GPS, kam beim Vortrag deutlich zum Ausdruck. Chris Müller und Kurt Theiler ergänzten sich in ihren Schilderungen ausgezeichnet. Während Chris Müller eher der Techniker ist, kocht Kurt Theiler gern und gut - und dies auch unter höchst schwierigen Bedingungen mitten in der Wüste.

Ausblick auf die nächsten Anlässe
Der Seniorenchor umrahmte den Anlass mit passenden Liedern. Wanderleiter Robert Lüscher stellte vorweg die Referenten vor und machte auf die nächsten Anlässe aufmerksam.
Am kommenden Donnerstag, 12. Februar, steht die Besichtigung von Rockwell Automation in Aarau auf dem Programm. Treffpunkt ist um 12.45 Uhr beim WSB-Bahnhof in Schöftland, zur Abfahrt um 12.59 Uhr Richtung Aarau. Die Senioren werden anschliessend an die interessante Besichtigung im Personalrestaurant der Rockwell Automation verpflegt.
Ausflug für Skifahrer und Wanderer
Inzwischen zum festen Bestandteil des Jahresprogramm geworden ist der Ski- und Wandertag in Engelberg. Er findet am Donnerstag, 19. Februar, statt. Bei ungünstiger Witterung fahren die Senioren nach Bern (wäre am 26. Februar vorgesehen), wo das neue Einkaufs- und Freizeitzentrum «Westside» besucht wird (Abfahrt um 8 Uhr am Birkenweg beim Altersheim). Der Skitag wird dann auf den 26. Februar verschoben.

Aktuelle Nachrichten