SLRG Baden-Brugg
Speedlifesaving 2019 – 10 neue Rekorde

Nathalie Zulauf
Merken
Drucken
Teilen
6 Bilder
Puppe anbinden Die Athleten schwimmen mit dem Tube (gelbes Hilfsmittel) und können so im Ernstfall eine Person retten.
Puppe schwimmen Die Rettungsschwimmer simulieren eine Rettung mit der Puppe, die sie am Bassinboden holen und so eine Person im Ernstfall retten können.
Hilfsmittel Ein Rettungsschwimmer ist mit Flossen und Tube ausgerüstet.
Line Throw In der Disziplin «Line Throw» stellten die Damen der SLRG Wädenswil einen neuen Weltrekord in 57.01 Sekunden auf.
Die Gewinner-Teams Die SLRG Innerschwyz gewann überragend den 8. SpeedLifeSaving vor dem Team aus Wädenswil. Die Sektion Baden-Brugg wurde Dritte.

Am achten SpeedLifeSaving Wettkampf im Hallenbad Brugg knackten die Schwimmerinnnen und Schwimmer 10 Rekorde – einen Welt- und neun Schweizerrekorde. 72 Rettungsschwimmerinnen und –schwimmer schwammen in zehn verschiedenen Disziplinen um die Wette.

Bei der Siegerehrung staunten die Athletinnen und Athleten, als verkündet wurde, dass sie heute zehn Rekorde geknackt haben. Darunter einen Weltrekord im Team und neun Schweizerrekorde. Diese eindrückliche Bilanz unterstreicht den hochkarätigen Wettkampf. Die Damen der SLRG Wädenswil stellten in 57.01 Sekunden einen neuen Weltrekord in der Disziplin «Line Throw» auf.

Das Team der Sektion Baden-Brugg setzte auf den Nachwuchs und startete mit sehr jungen Athletinnen und Athleten. Am SpeedLifeSaving konnten sie erste Erfahrungen in internationalen Disziplinen sammeln. Sie zeigten starke Leistungen.

In der Endabrechnung des Tages reichte es dem Team der Sektion Baden-Brugg in der Teamwertung auf den dritten Platz hinter Wädenswil (2) und Innerschwyz (1).