Senioren Regio Liestal
Zum 9. mal Vereinsferien der Senioren Regio Liestal

Evi Eppler
Drucken
4 Bilder
Frau und Mann Kreisel in Mittersill im Pinzgau
Patrik mit seiner Steirischen 18 jähriger Musikant unterhält die Senioren
Helene und Chauffeur Jörg ein Tänzchen in Ehren, kann niemand Verwehren!

34 reisefreudige Seniorinnen und Senioren aus den umliegenden Gemeinden der Region Liestal trafen sich am Bahnhof Liestal um die geplante Ferienreise mit dem Bus der Firma A.N.K-Tours anzutreten. Chauffeur Hansjörg Gysin lenkte schon zum 6 den komfortablen Bus ins Feriendomizil Jochberg, neben Kitzbühel gelegen.

Die Gruppe war gut durchmischt mit Jungsenioren aber auch mit langjährigen Vereinsmitglieder. Die NEUEN im Verein wurden aufs herzlichste begrüsst und bald servierte die Co-Präsidentin Ruth Grieder Kaffee, allerlei Getränke und die von Yvonne Bossert handgefertigten Aenisbrötli. Keine Reise ohne die feinen und schön geformten Herzen der „Vereinsbäckerin“ der ein grosser Dank hiermit übermittelt wird. Nach speditiver Fahrt per Autobahn gelangten wir zum Kaffeehalt in Sargans.

Das Wetter versprach heiss und trocken zu werden und durstig. Der Service an Bord war ausge-zeichnet und Ruth hatte alle Hände voll zu tun. Wir verliessen die Schweiz und bei herrlichem Sonnenschein passierte man den Arlbergpass. In Stams im Kloster wartete ein erstes Mittagessen auf uns und man hatte noch Gelegenheit das Stift Stams zu besuchen. Ohne Probleme gings weiter auf der Inntal Autobahn in Richtung Kitzbühel. In Jochberg im 4 Sterne Hotel Jochbergerhof wurden wir aufs herzlichste von Wirtin Annemarie Egger begrüsst und jeder bekam seine Schlüssel für die Zimmer. Bald ging es auf Entdeckungsreise, einige erkundeten das Dorf, andere setzten sich in den gemütlichen Biergarten oder ruhten sich auf der Terrasse aus. Nach einem feinen Gastronomischen 4 Gang-Nachtessen mit anschliessendem Begrüssungsschnapserl kehrte bald Ruhe im Hause ein.

Die täglichen Ausflüge in die Nähere und Weitere Umgebung waren vielversprechend und konnten nach Plan absolviert werden. Der Chauffeur meisterte seine erste Herausforderung mit Bravour und führte uns über die Panoramastrasse aufs Kitzbühlerhorn auf 1667 m. ü. M. Die Marschtüchtigen bestiegen noch den Gipfel mit dem Alpengarten. Die Sicht auf die herum-liegenden Berge war grandios und die Luft war rein und um einiges kühler als im Talboden. Gespannt war man auf die Fahrt über den Grossglockner und auch dort oben auf 2000 Meter war eine Jacke sehr willkommen. In Heiligenblut wurde Mittagshalt gemacht und die vielen Motorradfahren liessen erahnen, wie es in der Hauptsaison dort oben aussehen könnte. An der Mühlauersäge wurde nochmals Halt gemacht und die selbstgebackenen Kuchen sahen nicht nur gut aus, sie schmeckten auch herrlich.

Am Abend war Hausmusik angesagt und der 18 jährige Patrik, Sohn einer Hotelangestellten erfreute uns mit seiner „Steirischen“ und machte Stimmung. Bald wurde es uns aber zu heiss im Speisesaal und so dislozierte man in den gemütlichen Garten und setzte sich mit den Ein-heimischen zusammen. Draussen waren die Temperaturen angenehm und es wurde eifrig gesungen und geschunkelt. Gut war das Hotel mit dicken Mauern gebaut, so störte der Gesang in den Zimmern nicht all zu sehr.

Am Freitag hiess es schon wieder Koffer packen für die Heimreise und mit einem weinenden Himmel nahmen wir Abschied von Jochberg. Die ganze Woche hatten wir Traumwetter doch um 9 Uhr ging ein Gewitter los und einige wurden Tropfnass. Alles Schöne hat mal ein Ende und so trennten sich unsere Wege in Liestal und jeder ging zufrieden nach Hause, mit schönen Erinnerungen im Gepäck.

Ein Dankeschön an alle die dazu beigetragen haben, diese Woche zu einem besonderen Erlebnis werden zu lassen. Ein spezieller Dank geht an Ruth Grieder, die Ihre Verantwortung als zukünftige Präsidentin Voll und Ganz ernst nimmt. Ein danke an die ganze Gruppe die die abtretende Präsidentin und Reiseleiterin reichlich beschenkt haben. Die Woche war Spitze!

Die Reiseleiterin Evi Eppler

Aktuelle Nachrichten