E-Voting
Auslandschweizer aus Langenthal können Stimme elektronisch abgeben

Nun ist klar, welche Auslandschweizer am 15. Mai an einer Abstimmung des Kantons Bern erstmals ihre Stimme per Internet abgeben können. Unter anderem gehören auch diejenigen Stimmberechtigten, die in Langenthal eingetragen sind dazu.

Drucken
Teilen
Verwendet wird das E-Voting-System des Kantons Genf, das seit 2003 im Einsatz steht. (Archiv)

Verwendet wird das E-Voting-System des Kantons Genf, das seit 2003 im Einsatz steht. (Archiv)

Keystone

Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer, welche im Stimmregister der Gemeinden Bern, Biel, Bolligen, Langenthal und Muri eingetragen sind, können am 15. Mai ihre Stimme elektronisch abgeben.

Somit werden am 15. Mai rund 3100 der insgesamt rund 12'000 Berner Auslandschweizer ihre Stimme mit dem sogenannten E-Voting abgeben können, wie die Staatskanzlei am Donnerstag mitteilte. Verwendet wird das E-Voting-System des Kantons Genf, das seit 2003 im Einsatz steht.

Die Auslandschweizer der fünf Pilotgemeinden können ihre Stimme vom 18. April bis zum 14. Mai um 12 Uhr elektronisch abgeben, wenn sie das wünschen. Entschieden wird an der Abstimmung vom 15. Mai über das neue kantonale Energiegesetz und den Volksvorschlag zum Gesetz.

Bereits seit längerer Zeit ist bekannt, dass bei dieser Abstimmung erstmals im Kanton Bern die elektronische Stimmabgabe zur Anwendung kommen wird. Bisher war die Rede von voraussichtlich vier Pilotgemeinden.

Der Grosse Rat schuf im Frühling 2009 die Rechtsgrundlage für die Einführung von E-Voting. Voraussichtlich in diesem Juni entscheidet das Kantonsparlament, ob die elektronische Stimmabgabe für Auslandschweizer künftig in allen Gemeinden eingeführt werden soll. (sda)

Aktuelle Nachrichten