Sport
Rund 100 000 Franken für Oberaargauer Sport

Der Donnerstag Club hat die Sportvereine und Sportler auch 2011 mit namhaften Beträgen unterstützt. – Besondere Freude bereitete der SCL-Erfolg.

Lucien Fluri
Merken
Drucken
Teilen
Der Donnerstag Club unterstützte 2011 wieder mehrere Sportvereine und Sportler – Der SCL-Erfolg freute besonders.

Der Donnerstag Club unterstützte 2011 wieder mehrere Sportvereine und Sportler – Der SCL-Erfolg freute besonders.

Raphael Nadler

Feiert der Oberaargau sportliche Erfolge, freut sich der Donnerstag Club immer mit. Seit mehr als 30 Jahren unterstützt der Club Sportvereine und Sportler aus der Region finanziell. - Am Donnerstagabend hielt er seine Generalversammlung ab. Anlass zur Freude gab es genug.

Im Mittelpunkt der Meistertitel des SCL

«Sportlich haben wir ein super Jahr hinter uns», sagte Club-Präsident Thomas Rufener. Im Mittelpunkt stand der Meistertitel des SCL, mit dem der Donnerstag Club besonders verbunden ist. Gründungspräsident und Ehrenmitglied William Trösch habe etwas ganz besonderes im Hinterkopf gehabt, als er den Donnerstag Club gegründet habe.

«Und das hiess SCL», so Rufener. Für den Sondereffort hat der Donnerstag Club den SCL denn auch mit einer Prämie bedacht. Die Leistung des SCL diene als Vorbild für viele Breitensportler und die Stadt Langenthal habe vom Erfolg des SCL in den Medien profitiert, begründete Stapi Rufener. SCL-Geschäftsführer Gian Kämpf bedankte sich für die langjährige Unterstützung.

Mitglieder zahlen jährlich 1000 Franken

2011 hat der Donnerstag Club jedoch nicht nur den SCL unterstützt. Ein grosser Teil seiner Beiträge ging an den Breitensport. Rund 100 000 Franken waren es, mit denen der Donnerstag Club Sportvereinen, Nachwuchshoffnungen aber auch dem Langenthaler Stadtlauf unter die Arme griff.

Bei der letztjährigen Verleihung des Oberaargauer Sportpreises hat er 27 Vereine, Teams und Einzelsportler mit insgesamt rund 25 000 Franken bedacht. Zusammengekommen ist der Betrag durch die Mitgliederbeiträge. Jedes Mitglied bezahlt jährlich 1000 Franken.

Strukturelles Problem

Neben den positiven Meldungen wies Rufener auch auf weniger erfreuliche Entwicklungen hin. Seit mit dem Sportzentrum die Infrastruktur in Huttwil weggefallen sei, platze die Langenthaler Schorenhalle aus allen Nähten. «Die Nachwuchsbewegung hat sich stark entwickelt.»

118 Mitglieder und 46 Freimitglieder hat der Club aktuell. «Auch wir haben ein strukturelles Problem», so Rufener. Immer mehr Mitglieder würden zu Freimitgliedern - nämlich wenn sie über 65 Jahre alt sind und mehr als zehn Jahre Mitgliederbeiträge bezahlt haben. Rufener sprach deshalb eine mögliche Statutenänderung mit reduzierten Beiträgen für Freimitglieder, einer Einstiegskategorie für unter 30-Jährige und generell eine Beitragserhöhung an.