Brand
Schafe und Kaninchen bei Bauernhaus-Brand in Walterswil getötet

Ein Bauernhaus in der Oberaargauer Gemeinde Walterswil ist am Freitag ein Raub der Flammen geworden. Sowohl der Wohn- als auch der Ökonomieteil brannten nieder, wie die Kantonspolizei Bern mitteilte. Verletzt wurde niemand.

Drucken
In Walterswil ist ein Bauernhaus ein Raub der Flammen geworden. (Symbolbild)

In Walterswil ist ein Bauernhaus ein Raub der Flammen geworden. (Symbolbild)

Keystone

Die Rinder konnten ebenfalls rechtzeitig aus dem Stall gebracht werden, nicht aber die Schafe und Kaninchen. Die Brandursache ist Gegenstand der eingeleiteten Ermittlungen, wie die Kantonspolizei mitteilte.
Walterswil ist eine kleine Gemeinde in der Nähe von Huttwil im Oberaargau. Der Feueralarm ging um 11.45 Uhr bei der Kantonspolizei ein. Die Feuerwehr der Region Ursenbach-Walterswil-Oeschenbach stand mit 40 Leuten im Einsatz, konnte das Bauernhaus aber nicht retten.

Aktuelle Nachrichten