Zürich
SVP-Politiker Roger Bartholdi wird zum höchsten Stadtzürcher gewählt

Roger Bartholdi ist zum neuen Präsidenten des Zürcher Stadtparlaments gewählt worden. Der SVP-Gemeinderat erhielt am Mittwoch 107 Stimmen der 119 anwesenden Parlamentarierinnen und Parlamentarier. Als neuer höchster Stadtzürcher leitet der 47-Jährige während eines Jahres die Ratssitzungen.

Drucken
Teilen
Der neu gewählte Gemeinderatspräsident Roger Bartholdi erhält Blumen für seine Wahl.

Der neu gewählte Gemeinderatspräsident Roger Bartholdi erhält Blumen für seine Wahl.

Keystone

Bartholdi rückt als bisheriger Vizepräsident turnusgemäss auf den Präsidiumssitz nach und ersetzt Matthias Wiesmann von der GLP.

Bartholdi will ein Präsident für alle sein, wie er nach der Wahl sagte. Zudem will er die Ratssitzungen unplugged - ohne Kopfhörer - verfolgen können. Wie er den bisweilen exorbitanten Lärmpegel senken will, ist sein Geheimnis.

Bartholdi stieg bereits als 18-Jähriger in die Politik ein - bei der Autopartei. Später wechselte der Bankangestellte zur SVP. Seit 2002 ist er im Gemeinderat, wo er den Kreis 9 vertritt.

2013/2014 rutschte Bartholdi in den Kantonsrat nach. Als sich sein Weg zum höchsten Stadtzürcher abzeichnete, gab er das Kantonsratsmandat auf.

Bartholdi gilt als umgänglich, ruhig, lösungsorientiert. Im Präsidentenamt kommen auf ihn zwei grosse Brocken zu: Noch vor den Sommerferien ist die mehrtägige Debatte zur neuen Bau- und Zonenordnung (BZO) traktandiert. Und im Dezember folgt dann die Budgetdebatte. Hier ändert Bartholdi die Reihenfolge, in welcher die Departemente behandelt werden.

Diese Monstersitzungen sollen jedoch nicht länger als bis 23.45 Uhr dauern, wie Bartholdi gegenüber der Nachrichtenagentur sda sagte. So könne man noch mit Tram oder Bus nach Hause fahren. Bartholdi selbst wird sich aufs Velo schwingen.

Rennend nach Albisrieden ans Fest

Als passionierter Läufer (Ultratrail-Running) könnte er die Strecke vom Rathaus bis nach Albisrieden, wo er mit Frau und Hund lebt, auch spielend zu Fuss bewältigen. Dies macht er spasseshalber im Anschluss an die Wahlsitzung.

Zur Wahlfeier nach Albisrieden rennt der neue Präsident nämlich zusammen mit Kollegen von CityRunning und lässt sich nicht im Sondertram durch die Stadt kutschieren wie seine Ratskolleginnen und -kollegen.

Neben dem neuen Ratspräsidenten wurde Peter Küng (SP) mit 116 Stimmen zum ersten Vizepräsidenten für das Amtsjahr 2016/17 gewählt. Martin Bürki (FDP) ist neu zweiter Vizepräsident, er erhielt 98 Stimmen.

Aktuelle Nachrichten