Arbeitskonflikt

Bauarbeiter legen erste Baustellen in Zürich und Umgebung lahm

Baustopp wegen Arbeitskonflikt: Die Unia führt den nationalen rotesttag der Bauarbeiter an.

Baustopp wegen Arbeitskonflikt: Die Unia führt den nationalen rotesttag der Bauarbeiter an.

Im Rahmen des landesweiten Protesttages der Bauarbeiter stehen auch in Zürich, Schlieren und Wallisellen die ersten Baustellen still. Im Laufe des Morgens werden sich weitere dem Streik anschliessen, wie die Gewerkschaft Unia am Freitag mitteilte.

Auf einer Grossbaustelle in Wallisellen wollen sich die streikenden Bauarbeiter zum gemeinsamen Mittagessen treffen. Gegen 15 Uhr ist dann ein Protestmarsch geplant. Dieser soll vom Hauptbahnhof zum Hauptsitz des Schweizerischen Baumeisterverbands (SBV) führen.

Unia klagt

Mit ihren Aktionen wehren sich die Bauarbeiter gegen den Verhandlungsabbruch zum neuen Landesmantelvertrag durch die Baumeister. Obschon die Bauwirtschaft boome, gehe die Zahl der Beschäftigten zurück, beklagt die Unia.

Der Druck sei dadurch massiv grösser geworden. Gleichzeitig hätten die Fälle von Lohndumping zugenommen. Es brauche deshalb mehr Schutz. Seit neun Monaten verhandelten Gewerkschaften und Baumeister über einen neuen Landesmantelvertrag, doch der SBV blockiere eine Lösung der Probleme.

Meistgesehen

Artboard 1