Wirtschaft

Beim Informationsaustausch hat sich die Schweiz verbessert

Beim Informationsaustausch in Steuersachen hat die Schweiz Empfehlungen des Global Forum umgesetzt. (Symbolbild)

Beim Informationsaustausch in Steuersachen hat die Schweiz Empfehlungen des Global Forum umgesetzt. (Symbolbild)

Bei einer Überprüfung durch das Global Forum  erhält die Schweiz bezüglich Informationsaustausch auf Ersuchen für Steuerzwecke gute Noten. Es gibt aber noch Verbesserungspotential.

(mg) «Weitgehend konform», so lautet das Urteil des Global Forum on Transparency and Exchange of Information for Tax Purposes (Global Forum). Untersucht wurde dabei der Umgang der Schweiz beim Informationsaustausch bei Steuersachen. Der Bericht stelle deutliche Verbesserungen fest, schreibt das Staatssekretariat für internationale Finanzfragen (SIF) in einer Mitteilung vom Montag.

Insbesondere könnten Inhaberaktien künftig nur noch von börsenkotierten Gesellschaften oder als Bucheffekten ausgegeben werden. Damit trage man einer Empfehlung der ersten Überprüfung durch das Global Forum Rechnung. Zudem habe die Schweiz die personellen Ressourcen aufgestockt und die Verfahren optimiert, um die wachsende Zahl von Anfragen zu bewältigen.

Allerdings ortet das Global Forum auch noch Verbesserungspotential. Etwa bei der Verfügbarkeit von Informationen über die wirtschaftlich Berechtigten (Beneficial Owners), bei den Rechten natürlicher und juristischer Personen, die von einem Amtshilfeersuchen betroffen sind (Benachrichtigung und Beschwerderecht), sowie bei den Vertraulichkeitsanforderungen. Bisher wurden durch das Global Forum 69 Staaten in einer zweiten Runde überprüft. 14 Staaten erhielten die Note «konform», 46 «weitgehend konform», 8 «teilweise konform», und 1 Staat erhielt die Bewertung «nicht konform».

Meistgesehen

Artboard 1