Umsatzrückgang

Coronakrise trifft das Medienunternehmen TX Group im ersten Halbjahr hart

Hauptsitz des Medienunternehmens TX Group, das unter Tamedia  den «Tages-Anzeiger» herausgibt.

Hauptsitz des Medienunternehmens TX Group, das unter Tamedia den «Tages-Anzeiger» herausgibt.

Wegen der Coronakrise weist die TX Group einen deutliche Umsatzrückgang auf. Besonders davon getroffen ist Tamedia, die Herausgeberin des «Tages-Anzeigers».

(dpo) Der konsolidierte Umsatz der TX Group sank im ersten Halbjahr 2020 um rund 93 Millionen Franken, auf rund 431 Millionen. Dies entspricht einem Rückgang von 17,7 Prozent gegenüber der Vorjahresperiode. Das Minus sei vor allem dem Werbeeinbruch infolge der Coronakrise und dem Druck auf dem Werbemarkt zuzuschreiben, schreibt das Unternehmen in einer Mitteilung am Dienstag. Unter dem Strich bleibt ein Verlust von 116,5 Millionen Franken. Darin enthalten sind aber auch Abschreibungen aus Unternehmenszusammenschlüssen.

Vom Umsatzrückgang besonders betroffen sind laut eigenen Angaben die Unternehmen 20 Minuten, Goldbach und Tamedia. Letztere ist Herausgeberin des «Tages-Anzeigers». So beträgt der Umsatzverlust von Tamedia im ersten Halbjahr 2020 47 Millionen.

Die Geschäftsführung von Tamedia geht laut Mitteilung davon aus, dass auch nach der Coronakrise mit einer Fortsetzung, wenn nicht gar Beschleunigung des Strukturwandels und des damit verbundenen negativen Trends auf der Einnahmenseite zu rechnen sein wird. Daher plant sie die Kosten in den kommenden drei Jahren um 15 Prozent, oder 70 Millionen zu reduzieren. Die dafür nötigen Massnahmen sollen in den nächsten Monaten mit den betroffenen Bereichen und unter Einbezug der Sozialpartner erarbeitet werden, heisst es in der Mitteilung weiter.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1