Covid-Ausweis
Exklusive Umfrage: So denken Schweizerinnen und Schweizer über die Zertifikatspflicht im öV - und auf Flügen

Sollen nur Getestete, Geimpfte und Genesene Tram, Bus und Zug benutzen dürfen? Und was ist mit Flügen an Bord der Swiss? Eine neue Studie zeigt, was die hiesige Bevölkerung von solchen Ideen hält.

Benjamin Weinmann
Drucken
Teilen
Die Maskenpflicht im öV gilt schon lange. Sollte nun auch die Zertifikatspflicht eingeführt werden?

Die Maskenpflicht im öV gilt schon lange. Sollte nun auch die Zertifikatspflicht eingeführt werden?

Peter Klaunzer / KEYSTONE

In Restaurants, Fitnesscentern oder Kinos: In öffentlichen Innenräumen und anderen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens ist die Covid-Ausweispflicht inzwischen Realität. Nicht aber im öffentlichen Verkehr (öV). Als der Kanton Graubünden diese Massnahme vor einigen Wochen ins Auge fasste, sorgte dies denn auch prompt für heftige Diskussionen. Noch hat der Bundesrat auf die Zertifikatspflicht im öV verzichtet.

Doch wie denkt die Bevölkerung über diese möglichen Massnahmen? Eine neue, repräsentative Umfrage des Instituts für limbische Kommunikation und Strategie zeigt, wie gut eine Zertifikatspflicht in der Deutsch- und Westschweiz ankommen würde. Die Resultate liegen CH Media exklusiv vor.

Männer sagen eher Ja zur Ausweispflicht

Die Umfrage zeigt: Sechs von zehn Personen sind dagegen, dass der öffentliche Verkehr nur noch mit einem Covid-19-Zertifikat benutzt werden darf. In der Romandie ist die Ablehnung mit 64 Prozent zudem sogar noch etwas grösser als in der Deutschschweiz (58 Prozent). Andererseits sind Männer (36 Prozent) stärker für die öV-Ausweispflicht als Frauen (29 Prozent).

Die Mehrheit plant den öV künftig gleich oft zu benutzen wie vor der Pandemie.

Die Mehrheit plant den öV künftig gleich oft zu benutzen wie vor der Pandemie.

Gaetan Bally / KEYSTONE

So oder so dürfte die Pandemie Auswirkungen auf das künftige öV-Nutzungsverhalten haben. So geben 12 Prozent der Befragten an, nach der Covid-Krise Tram, Bus und Zug weniger häufiger benutzen zu wollen. Andererseits planen 8 Prozent das Gegenteil. Unter dem Strich würde somit ein Minus von 4 Prozent bei der öV-Nutzung resultieren. 60 Prozent geben an, ihr Verhalten diesbezüglich nicht zu ändern.

47 Prozent wollen Flüge mit nur Geimpften

Anders sieht die Situation beim Thema Flugreisen aus. Gefragt, ob Airlines wie die Swiss Flüge nur für geimpfte Passagiere anbieten sollen, spricht sich knapp jede zweite Person (47 Prozent) für diese Option aus. 40 Prozent sind dagegen. Bei den Männern sind 53 Prozent dafür, während sich nur 41 Prozent der Frauen dafür begeistern können.

Swiss-Chef Dieter Vranckx sieht in Flügen mit nur geimpften Passagieren an Bord eine Chance.

Swiss-Chef Dieter Vranckx sieht in Flügen mit nur geimpften Passagieren an Bord eine Chance.

Gaetan Bally / KEYSTONE

Die Swiss liebäugelt mit Flügen mit nur geimpften Reisenden, wie CH Media kürzlich berichtete. Denn die Lufthansa hat seit kurzem eine entsprechende, bilaterale Vereinbarung mit Singapur abgeschlossen für Flüge ab Deutschland. Für die Swiss wären nebst asiatischen Destinationen insbesondere Flüge in die USA von grosser Bedeutung, denn die Vereinigten Staaten lassen nach wie vor praktisch keine Reisende ohne US-Pass ins Land.

Die Hoffnung der Schweizer Reisebüros

Die hiesige Reisebranche hofft deshalb auf Rückendeckung von Bundespräsident Guy Parmelin, der nächste Woche plant, an die UNO-Generalversammlung in New York zu reisen. André Lüthi, Chef des Reiseunternehmens Globetrotters, sagte diese Woche: «Ich hoffe sehr, dass Bundesrat Parmelin seinen Aufenthalt in New York auch dazu nutzt, um gegenüber den USA die Anliegen der Tourismusbranche zur Sprache zu bringen.» Die Schweizer Reiseindustrie sei dringend auf eine Öffnung der USA angewiesen, zumindest für Geimpfte, so wie dies seit kurzem auch für Reisen nach Kanada möglich sei.

Aktuelle Nachrichten