Wirtschaft

Flughafen Zürich verzichtet in der Krise auf die Ausschüttung von Dividenden

Der Flughafen Zürich hofft, die Krise ohne Staatshilfe zu überstehen. Auf Dividenden wird verzichtet.

Der Flughafen Zürich hofft, die Krise ohne Staatshilfe zu überstehen. Auf Dividenden wird verzichtet.

Die Aktionäre des Flughafens Zürich müssen in diesem Jahr auf ihre Dividende verzichten. Die Liquidität des Betriebs habe oberste Priorität, findet der Verwaltungsrat.

(wap) Am Flughafen Zürich steht derzeit alles still. Dennoch wird der Betrieb aufrecht erhalten. Dieser Situation will die Betreibergesellschaft nun Rechnung tragen: Der Verwaltungsrat beantragt der Generalversammlung, auf die Ausschüttung der Dividenden zu verzichten. Dies betrifft sowohl die ordentliche Dividende von 3.90 Franken pro Aktie, als auch die angekündigte Zusatzdividende von 3.20 Franken pro Aktie, wie aus einer Mitteilung des Verwaltungsrats hervorgeht. Im Augenblick habe die Liquidität oberste Priorität.

Trotz der schwierigen Lage sei das Unternehmen aber robust und gut aufgestellt. Man gehe derzeit nicht davon aus, dass man beim Bund einen Überbrückungskredit beantragen müsse. Die Generalversammlung soll am 11. Juni entscheiden.

Meistgesehen

Artboard 1