Die Entwicklungen insbesondere in den USA und Europa deuteten darauf hin, sagte Pascal Saint-Amans in einem Interview in den Zeitungen "Tages-Anzeiger" und "Der Bund" vom Freitag.

Er hält es für wahrscheinlich, dass sich die G20-Länder auf den automatischen Informationsaustausch einigen werden. "Danach ist es den übrigen Ländern überlassen, auf diesen Standard einzusteigen."

Zwar praktizierten viele Staaten bereits den Austausch gewisser Daten auf Anfrage, sagte Saint-Amans. Dieser Standard stelle jedoch viele Regierungen nicht zufrieden, da sie ihn als zu wenig wirksam erachteten.

Das Ziel der OECD sei es deshalb, "ein standardisiertes kompatibles Austauschformat zu schaffen". Es sei auch im Interesse der Finanzbranche, wenn es einen Standard statt viele verschiedene gebe. "Wir wollen am Ende nicht Fatca, eine EU-Richtlinie und dreissig regionale Standards."