Südkorea

K-Pop-Boyband BTS bricht Börsenrekorde und macht Mitglieder zu Multimillionären

Die südkoreanische K-Pop-Boyband BTS mit ihren sieben Mitgliedern hat auch in der Schweiz zahlreiche Fans.

Die südkoreanische K-Pop-Boyband BTS mit ihren sieben Mitgliedern hat auch in der Schweiz zahlreiche Fans.

Das koreanische Unternehmen Big Hit Entertainment hat den grössten Börsengang des Landes seit drei Jahren hingelegt. Das Musiklabel hat unter anderem die erfolgreichste koreanische Pop-Band unter Vertrag.

Die südkoreanische K-Pop-Band BTS hat derzeit Erfolg auf der ganzen Linie. Nicht nur, dass die sieben Sänger es schafften, als allererste koreanische Band in den US-Charts zu landen oder als jüngste Mitglieder aller Zeiten Medaillen zur Förderung der koreanischen Kultur zu erhalten. Jetzt bringen die Jungs – Kim Tae Hyung (Künstlername V), Jung Ho Seok (J-Hope), Kim Nam Joon (RM), Kim Seok Jin (Jin), Park Ji Min, Jeon Jung Kook und Min Yoon Gi (Suga) – auch noch die Börsenwelt durcheinander.

Big Hit Entertainment, das Plattenlabel der K-Pop-Gruppe, hat am Donnerstag mit einem Ausgabepreis von 270'000 Won (umgerechnet rund 215 Franken) pro Aktie den grössten Börsengang des Landes seit drei Jahren hingelegt. Ursprünglich betrug der Ausgabepreis 135'000 Won (107 Franken), das Interesse der zahlreichen Investoren hat den Wert der Aktien folglich verdoppelt. Damit stieg der Wert des Musiklabels auf 9,6 Trillionen Won (7,66 Milliarden Franken) an. Der Börsengang machte die Sänger selbst gleich zu Multimillionären. Im August erhielten sie nämlich je 68'000 Anteile. Deren Wert stieg heute innerhalb von wenigen Augenblicken auf knapp 15 Millionen Schweizer Franken.

Mitglieder dürfen vielleicht auf Militärdienst verzichten

Die sieben Stars feiern einen so grossen Erfolg, dass im Land nun sogar darüber diskutiert wird, ob ihnen der obligatorische zweijährige Militärdienst erlassen wird. Die Mitglieder sind alle zwischen 23 und 29 Jahre alt und müssten eigentlich bald einrücken. Die Befürworter argumentieren, dass die Sänger auf ihrem musikalischen Höhepunkt angelangt sind und darin keinesfalls unterbrochen werden dürfen. Schliesslich habe die Band auch viel dazu beigetragen, mit ihren international bekannten Songs das Image von Südkorea aufzuwerten. Die Jungs hätten dem Land somit bereits genug gedient.

Dass koreanische Berühmtheiten auf den Militärdienst verzichten dürfen, gab es auch schon in der Vergangenheit. Beispielsweise für Sportler. Sänger durften bislang noch nie von so einer Ausnahme profitieren. Andererseits hat noch keine K-Pop-Band so grosse internationale Wellen geschlagen wie jetzt BTS.

Band kann auf eine riesige Fangemeinde zählen

Anfangs stand der Name BTS für «Bangtan Sonyeondan», was übersetzt so viel wie kugelsichere Pfadfinder heisst. Inzwischen steht die Abkürzung für «Beyond the Scene». Das Erfolgsrezept der Band basiert hauptsächlich auf sorgfältig gepflegten Social-Media-Profilen, auf denen die Mitglieder mit den Fans interagieren. Gepaart mit dem eher androgynen, Mainstream-tauglichen Stil der gutaussehenden jungen Männer, peppigen Liedern und kreativen Tänzen konnte sich die Band so eine riesige Fangemeinde aufbauen – vor allem in Südkorea, wo die Sänger von BTS so etwas wie die Beatles sind.

Wie aufwendig die Tänze von BTS sind, sehen Sie hier:

Aber auch in der Schweiz ist die Band beliebt. Das beweisen etwa eine eigene Facebook-Fanpage oder zahlreiche Kommentare auf Ticketcorner von Fans, die sich ein Konzert in Zürich wünschen. Bislang mussten sie auf Konzerte in Deutschland oder Amsterdam ausweichen. Dort waren die Tickets übrigens innerhalb von wenigen Minuten ausverkauft.

Wer auf so viele Bewunderer zählen kann, hat auch eine grosse Vorbildfunktion. Und die scheinen die Mitglieder ernst zu nehmen: In ihren Liedtexten setzen sie sich mit Themen wie Konsumwahn, Mobbing oder Sozialneid auseinander. Auch politisch engagieren sie sich: Dieses Jahr spendeten sie eine Million Dollar für die «Black Lives Matter»-Kampagne in den USA. Ihre neuste Single «Dynamite» schaffte es nun innert kürzester Zeit auf die Nummer 1 der US-Charts. Auch in Europa erreichte der Song Spitzenplätze. Die Band scheint unaufhaltbar.

Hier das erste komplett englischsprachige Lied der Band BTS «Dynamite»:

Und hier, weil Sie es bestimmt schon lange nicht mehr gehört haben, «Gangnam Style» von Psy:

Meistgesehen

Artboard 1