Wirtschaft

Nach Ja zu Vaterschaftsurlaub: UBS führt vierwöchigen Urlaub für ihre Mitarbeiter ein

Die UBS gewährt einen längeren Vaterschaftsurlaub.

Die UBS gewährt einen längeren Vaterschaftsurlaub.

Die Grossbank baut den Vaterschaftsurlaub für ihre Mitarbeiter in der Schweiz aus. Ab nächstem Jahr erhalten werdende Väter einen vierwöchigen Urlaub – doppelt so lange wie der Urlaub, den das Stimmvolk gestern beschlossen hatte.

(rwa) Der Zeitpunkt war wohl nicht zufällig gewählt. Gestern Sonntag hatte das Schweizer Stimmvolk sich mit 60,3 Prozent für die Einführung des Vaterschaftsurlaubs ausgesprochen. Am Tag danach doppelt die UBS in wörtlichem Sinne nach. Die Grossbank gab am Montag bekannt, dass ihre Mitarbeiter ab 2021 in den Genuss eines vierwöchigen Vaterschaftsurlaubs kommen, aktuell sind es noch zwei Wochen. Sind beide Elternteile bei dem Konzern tätig, können sie nach den gesetzlich vorgegebenen Urlaubstagen frei wählen, wer wie viel des bezahlten Elternschaftsurlaubs bezieht.

Die Bank unterstreicht damit nach eigenen Angaben die Bedeutung familienfreundlicher Arbeitsbedingungen. «Wir wollen die Vereinbarkeit von Beruf und Familie weiter fördern und ein attraktiver Arbeitgeber sein», wird Patrick Stolz, Leiter Human Resources Schweiz, in der Mitteilung zitiert.

Meistgesehen

Artboard 1