Wirtschaft

Nationalbank verliert 6,8 Milliarden mit Fremdwährungen – und gewinnt 7,1 Milliarden mit Gold

Steigende Goldpreise wogen die Verluste bei den Devisen auf.

Steigende Goldpreise wogen die Verluste bei den Devisen auf.

Trotz Coronakrise meldet die Schweizerische Nationalbank für das erste Halbjahr 2020 einen Gewinn von 0,8 Milliarden Franken.

(wap) Mit Fremdwährungen war im ersten Halbjahr 2020 nicht viel Geld zu machen. Wegen der Pandemie sei die Volatilität auf den Finanzmärkten hoch gewesen, schreibt die Schweizerische Nationalbank SNB in ihrem am Freitag veröffentlichten Zwischenbericht. In den ersten sechs Monaten dieses Jahres verbuchte sie auf den Fremdwährungspositionen deshalb einen Verlust von 7,1 Milliarden Franken.

Die Frankenpositionen wurden leicht aufgewertet, die SNB verzeichnete einen Gewinn von 0,6 Milliarden Franken. Profitieren konnte die Schweiz von den steigenden Goldpreisen: Die Goldbestände der Nationalbank gewannen an Wert, der Bewertungsgewinn betrug 7,1 Milliarden Franken. Das Gold hatte Ende Juni einen Marktwert von 54'069 Franken pro Kilogramm – Ende 2019 waren es noch 47'222 Franken pro Kilogramm gewesen.

Meistgesehen

Artboard 1