Wirtschaft

Negativzinsen: Schweizer Ökonomen sind sich uneinig über Konsequenzen

Ökonomen sind sich nicht einig, welche Folgen die Negativzinsen haben. Die Nationalbank hatte sich vor fünf Jahren zu diesem Schritt entschlossen.

Ökonomen sind sich nicht einig, welche Folgen die Negativzinsen haben. Die Nationalbank hatte sich vor fünf Jahren zu diesem Schritt entschlossen.

Vor fünf Jahren führte die Schweizerische Nationalbank Negativzinsen ein. Unter Experten ist hierzulande umstritten, ob die Vor- oder Nachteile überwiegen. Die Negativzinsen dürften noch Jahre Bestand haben.

(rwa) Die Schweizerische Nationalbank (SNB) hob im Januar 2015 den Mindestkurs von 1,20 Franken pro Euro auf. Gleichzeitig senkte sie den Leitzins auf -0,75 Prozent. Über die Wirkung dieser Massnahmen besteht unter Ökonomen kein Konsens. Die Konjunkturforschungsstelle der ETH Zürich (KOF) hat gemeinsam mit der NZZ Schweizer Ökonominnen und Ökonomen zu ihrer Einschätzung des Zinsumfeldes befragt.

Aus Sicht von knapp der Hälfte der befragten Wissenschafter ist die von der SNB verfolgte Geldpolitik zu expansiv, wie das KOF am Mittwoch in einer Mitteilung schreibt. Die andere Hälfte erachtet sie als angemessen. Unterschiedlich werden auch die Auswirkungen des negativen Leitzinses beurteilt. Für 40 Prozent überwiegen die Vorteile, 38 Prozent sehen eher die Nachteile.

Was die Zukunft betrifft, schätzt eine Mehrheit, dass die SNB den Leitzins auf -1,0 Prozent oder gar tiefer senken könnte, bevor Wirtschaftsakteure ihre Bankeinlagen abheben und als Bargeld lagern würden. Sie geht zudem davon aus, dass der Leitzins auch in fünf Jahren negativ sein wird.

Meistgesehen

Artboard 1