Beim Umsatz erwartet Richemont ein Plus von 14 Prozent, wie das Unternehmen mitteilte. Der Konzern, der in Euro abrechnet, profitierte dabei auch von einer für ihn vorteilhaften Währungsentwicklung. Mit konstanten Wechselkursen gerechnet hätte der Anstieg 9 Prozent betragen.

Mit den Wachstumsraten bei den Erlösen und beim Gewinn liegt Richemont allerdings sowohl hinter dem Ergebnis des Vorjahres als auch hinter jenem des ersten Halbjahres zurück. In der ersten Hälfte des Geschäftsjahres hatte der Konzern noch ein Umsatzplus von 21 Prozent und einen um mehr als die Hälfte höheren Reingewinn präsentieren können.

Das vollständige Jahresergebnis wird Richemont am 16. Mai bekannt geben.