Wirtschaft

Schrott und Rohmilch teurer: Produzenten- und Importpreise steigen leicht an

Die Produzentenpreise für Rohmilch sind im September angestiegen. Auch Frischgemüse wurde teurer.

Die Produzentenpreise für Rohmilch sind im September angestiegen. Auch Frischgemüse wurde teurer.

Der Produzenten- und Importpreisindex ist im September um 0,1 Prozent angestiegen. Mitverantwortlich sind unter anderem die steigenden Preise von Schrott und Metallen.

(agl) Der Gesamtindex erreichte im September 98 Punkte, wie das Bundesamt für Statistik am Donnerstag mitteilte. Im Vergleich zum August bedeutet das einen Anstieg von 0,1 Prozent. Bei den Produzentenpreisen wurden Schrott, Rohmilch und Frischgemüse teurer. Was die Importpreise betrifft, gab es bei Erdöl und Erdgas zwar einen Preisrückgang, teurer wurden derweil Nichteisen-Metalle, Bekleidung und Benzin. Gegenüber dem September 2019 ging das Preisniveau von Inland- und Importprodukten gemäss dem BFS um 3,1 Prozent zurück.

Meistgesehen

Artboard 1