Flugpreise
Seltsame Swiss-Preise: Wer Economy fliegt, zahlt mehr als in der Business Class

Für die meisten Reisenden ist die Business Class ein Luxus, den man sich nur selten gönnt. Lieber wählt man die Holzklasse – vielfach ist sie halb so teuer. Doch bei einigen Flügen der Swiss reist man Business günstiger als mit Economy. Das steckt dahinter.

Fabio Vonarburg
Drucken
Ein Flugzeug der Swiss hebt am Flughafen Kloten ab.

Ein Flugzeug der Swiss hebt am Flughafen Kloten ab.

Keystone

Ein junges Paar aus Zürich will seine Ferien in Sizilien verbringen. Und zwar vom 26. August bis 2. September. Es hat Glück: Im Flugzeug der Swiss hat es noch Plätze von Zürich via Genf nach Catania und zurück. Doch als die Beiden die Flugpreise genauer betrachten, sind sie verwirrt. Ihnen stellen sich zwei Fragen:

1. Warum ist Business günstiger als Economy?

Seltenes Bild: Die Business Class ist günstiger als die Economy Class.

Seltenes Bild: Die Business Class ist günstiger als die Economy Class.

screenshot website swiss (dienstag, 04.07.2017, 10 uhr)

11 Franken könnte das junge Paar sparen, wenn es sich für die Business Class entscheidet. Sprich: Mehr Luxus für weniger Geld. Auch der Rückflug eine Woche später kostet in der höheren Klasse weniger. 344 Franken in der Economy, 304 Franken in der Business Class. Das Sparpotenzial: 51 Franken.

Ein Blick auf Twitter zeigt: Auch andere Flugreisende haben davon bereits profitiert. Nicht nur bei der Swiss.

Swiss-Sprecherin Sonja Ptassek erklärt die günstigeren Preise in der eins höheren Klasse mit Wirtschaftsmechanismen: «Ist die Nachfrage nach der Economy Class auf einem bestimmten Flug höher als die Nachfrage nach der der Business Class, so kann es sein, dass der günstigste Tarif der Business Class unter dem verfügbaren Tarif für die Economy Class liegt.»

Wie häufig dies auftrete, lasse sich nicht pauschal beantworten, fährt Ptassek fort.

2. Warum zahlen wir für zwei Flüge weniger als für einen?

Das Paar fliegt von Zürich über Genf nach Catania. Würden es stattdessen direkt in Genf einsteigen, würde ihr Business-Flugticket mehr kosten – obwohl sie 50 Minuten weniger lang fliegen. Dies zeigt am besten der Rückflug. Alleine hier sparen die beiden Reisenden gemeinsam 197 Franken, wenn sie bereits in Zürich in den Flieger steigen.

Rückflug von Catania nach Zürich mit der Swiss. Preis für zwei Erwachsene.

Rückflug von Catania nach Zürich mit der Swiss. Preis für zwei Erwachsene.

screenshot website swiss (dienstag, 04.07.2017, 10 uhr)
Rückflug von Catania nach Genf mit der Swiss. Der Preis ist teurer, als wenn die Reise noch nach Zürich weitergehen würde.

Rückflug von Catania nach Genf mit der Swiss. Der Preis ist teurer, als wenn die Reise noch nach Zürich weitergehen würde.

screenshot website swiss (dienstag, 04.07.2017, 10 uhr)

Dass bei der Swiss ein Flug mit Zwischenlandung vielfach günstiger kommt, ist nichts Neues. Bereits «20 Minuten»(2014) und auch der «Kassensturz» (2015) berichteten darüber. Das vorliegende Beispiel zeigt, dass sich die Praxis in den letzten Jahren nicht geändert hat.

Die Preisgestaltung sei ein wesentliches Steuerungselement für die Swiss, begründet die Sprecherin. «Kunden wählen Umsteigeverbindungen in der Regel nur, wenn diese preiswerter als Direktverbindungen sind.»

Für Netzwerkgesellschaften wie die Swiss, seien diese Anschlusspassagiere aber wichtig, um eine Strecke profitabel betreiben zu können. Sonja Ptassek: «Ausserdem ist ein Direktflug ein höherwertiges Produkt als ein Flug mit einem Zwischenstopp.»

Wer nun denkt, dann löse ich ein Ticket bis nach Zürich und spare damit Geld, irrt sich. Der Swiss-Kunde darf zwar jederzeit auf den Weiterflug verzichten. Doch wer in Genf nicht umsteigt, sondern den Flughafen verlässt, kann von der Swiss zusätzlich zur Kasse geben werden. Denn die Tarifbedingungen der Fluggesellschaft können eine Nachzahlung vorsehen.

Aktuelle Nachrichten