Wirtschaft

Sulzer Chemtech AG baut in der Schweiz 55 Stellen ab

Sulzer hatte bereits im Frühjahr Restrukturierungen angekündigt. Nun ist klar, dass 55 Stellen an drei Standorten abgebaut werden.

Sulzer hatte bereits im Frühjahr Restrukturierungen angekündigt. Nun ist klar, dass 55 Stellen an drei Standorten abgebaut werden.

Der Industriekonzern Sulzer baut in der Schweiz 55 Stellen ab, dies an den Standorten der Sulzer Chemtech AG in Winterthur, Oberwinterthur und Allschwil (BL). Für viele der Betroffenen soll es aber eine Anschlusslösung geben, verspricht das Unternehmen.

(agl) Sulzer bestätigt auf Anfrage von CH Media eine entsprechende Meldung der Gewerkschaft Unia, wonach bei der Sulzer Chemtech AG 55 von 281 Stellen abgebaut werden. Betroffen sind gemäss Kommunikationsleiter Domenico Truncellito vor allem Stellen im Öl- und Gasbereich. «Viele der betroffenen Mitarbeiter werden jedoch innerhalb der Sulzer wieder eine Stelle angeboten bekommen», so Truncellito weiter. Da es in anderen Bereichen gut laufe, wären solche Transfers möglich und entsprechende Diskussionen seien bereits im Gange.

Sulzer hatte bereits im April angekündigt, die Kapazitäten im Energiebereich um einen Drittel zu reduzieren. Wie genau die Restrukturierung ablaufen soll, will der Konzern mit der Veröffentlichung der Halbjahreszahlen am Freitag bekanntgeben.

Aktionäre gönnten sich höhere Dividende

Die Unia fordert derweil, dass der Abbau bei Sulzer nicht auf dem Rücken der Angestellten geschehen dürfe. «Die Abbaupläne sind umso stossender, als dass die Sulzer-Aktionäre sich im April 2020 noch eine Dividendenerhöhung genehmigt haben», schreibt die Gewerkschaft am Donnerstag. Weiter fordert die Unia, dass die Konsultationsfrist für die Arbeitnehmenden und deren Vertretungen über den 17. August hinaus verlängert wird sowie Versetzungen und Frühpensionierungen geprüft werden.

Meistgesehen

Artboard 1