Swissair-Grounding

Trauerkranz bei UBS-Gebäude am Zürcher Paradeplatz niedergelegt

Eingang der UBS am Paradeplatz (Symbolbild)

Eingang der UBS am Paradeplatz (Symbolbild)

Ein Dutzend Aktivisten haben am späten Freitagnachmittag vor dem Gebäude der Grossbank UBS am Zürcher Paradeplatz einen Trauerkranz niedergelegt. Mit dem symbolischen Akt erinnerten sie an das Swissair-Grounding, das sich am Sonntag zum zehnten Mal jährt.

Vor der Kranzniederlegung fand auf dem Paradeplatz eine kurze, von der Stadtpolizei bewilligte Demonstration statt. Diese wurde vom ehemaligen Swissair-Kleinaktionär Hans-Jacob Heitz angeführt.

Die Aktivisten hielten ein Transparent mit der Aufschrift "Für jeden UBS-Schummel einen (Zigaretten)Stummel" in die Höhe. Der Grossbank würde ein Sack gesammelter Zeitungsstummel überreicht, sagte Heitz.

Gegen 16.45 Uhr wurde beim UBS-Haupteingang ein Trauerkranz niedergelegt. Auf den rot-weissen Schleifen war "In Memorian Swissair" zu lesen. Die UBS erhalte diesen, weil sie der Swissair "den Stecker rausgezogen" habe, erklärte Heitz.

Die Fluggesellschaft sei unter ungeklärten Umständen und wegen Kunstfehlern am 2. Oktober 2001 verschieden, sagte Heitz. "Wir halten dich in Ehren und in bester Erinnerung." Der heute 68-jährige Heitz forderte eine Gedenkminute. Die Aktion dauerte etwa 45 Minuten und wurde von rund 80 Schaulustigen verfolgt.

Meistgesehen

Artboard 1