Feier in Athen
Zuger Milliardärstochter heiratet ihren griechischen Traumprinzen

Im letzten Dezember war die Standesamtliche Trauung in St. Moritz, jetzt folgte eine Hochzeitsfeier in Athen: Die Zuger Milliardärstochter Nina Flohr ehelicht ihren Prinz Philippos.

Drucken
Teilen
Die Zugerin Nina Flohr strahlte am Samstag in Athen vor Glück.

Die Zugerin Nina Flohr strahlte am Samstag in Athen vor Glück.

Bild: Alexandros Beltes / EPA (Athen, 23. Oktober 2021)

Der jüngste Sohn des griechischen Ex-Königs Konstantin II. hat am Samstag in Athen die Schweizer Milliardärstochter Nina Flohr aus Zug geheiratet. Prinz Philippos und Flor hatten sich bereits im Dezember standesamtlich im Schweizer Ferienort St. Moritz trauen lassen - nun folgte die griechisch-orthodoxe Hochzeit in der Kathedrale von Athen. Mehrere hundert Menschen verfolgten das Spektakel.

Prinz Philippos und Nina Flohr: So sieht Glück aus.

Prinz Philippos und Nina Flohr: So sieht Glück aus.

Imago (Athen, 23. Oktober 2021)

Eine offizielle Gästeliste gab es nicht, aber Journalisten zufolge sollen die ehemalige spanische Königin Sofia sowie Prinz Michael von Kent und die Schwester der dänischen Königin Margrethe II, Benedikte zu Dänemark, an der Hochzeit teilgenommen haben. Wegen der Corona-Pandemie waren bei der Hochzeit nur rund 100 Verwandte und Freunde.

Prinz Philippos ist der jüngste Spross der ehemaligen königlichen Familie Griechenlands. Sein Vater Konstantin II. war 1974 nach einem Referendum abgesetzt und die Monarchie in Griechenland abgeschafft worden. Die ehemalige königliche Familie Griechenlands lebt in den Sommermonaten in einer Villa auf der Halbinsel Peloponnes, sonst vornehmlich im Ausland.

Die Kathedrale von Athen hat für die einstige königliche Familie eine besondere Bedeutung: Dort heiratete 1964 der damalige Kronprinz Konstantin II die dänische Prinzessin Anne-Marie. Die Patentante des Bräutigams Philippos war die 1997 bei einem Verkehrsunfall in Paris gestorbene britische Prinzessin Diana. (dpa)

Aktuelle Nachrichten