Muotathal
Wetterschmöcker sagen schönen Sommer voraus – Tannzapfen und Sandstrahler waren im Winter die Besten

Perfekte Prognosen für Badenixen und Sünneler: Der Sommer wird schön, war in Muotathal von den Wetterschmöckern zu vernehmen.

Erhard Gick
Drucken
Ein Teil der Schmöcker und des Vorstandes, oben von links: Roman Ulrich, Martin Holdener, Karl Hediger, Thomas Horat (Aktuar) und Präsident Josef Bürgler.

Ein Teil der Schmöcker und des Vorstandes, oben von links: Roman Ulrich, Martin Holdener, Karl Hediger, Thomas Horat (Aktuar) und Präsident Josef Bürgler.

Bild: Erhard Gick (Muotathal, 22. April 2022)

Die Innerschwyzer Meteorologen konnten erstmals nach der Coronakrise wieder die Köpfe zusammenhalten und mit ihnen rund 700 wetterbegeisterte Vereinsmitglieder in der Mehrzweckhalle Muotathal. Überrascht hat dabei Präsident Josef Bürgler. Er hatte Zeit, Französisch zu lernen, und begrüsste die aus der Fremde angereisten Gäste. Ob allerdings einer von ihnen etwas verstanden hatte, wusste niemand. Aber so ist das eben. An gepfeffertem Humor darf es bei den Wetterschmöckern, die sich zum 75-Jahr-Jubiläum neu eingekleidet hatten, nicht fehlen.

Die Prognosen des Winters bewertet

Im Rückblick wurden unsere Meteorologen folgendermassen rangiert:
1. Suter Peter, Sandstrahler, Ried-Muotathal 15 Punkte
2. Holdener Alois, Tannzapfen, Schwyz 15 Punkte
3. Hediger Karl, Naturmensch, Küssnacht 13 Punkte
4. Holdener Martin, Musers, Schwyz 12 Punkte
5. Horat Martin, Wettermissionar, Rothenthurm 7½ Punkte

Etwas ernster wurde dann der Vereinspfarrer Werner Reichlin. Er gedachte dem im Dezember verstorbenen Urgestein Peter Suter, Sandstrahler, Ried-Muotathal. Überraschenderweise totalisierten Peter Suter und Alois Holder, Tannzapfen, Schwyz, die gleiche Punktzahl. «Wir reichen den Siegerpokal erst zum Himmel, und Peter wird ihn sicher mit Freuden aufnehmen », sagte Pfarrer Werner Reichlin. Den Pokal durfte er schliesslich zusammen mit Präsident Josef Bürgler dem ebenfalls versierten Wetterpropheten Alois Holdener übergeben:

Bild: Erhard Gick (Muotathal, 22. April 2022)

Nach der Rangverkündigung gab es das obligate Siegertänzchen mit Lisbeth Schlumpf, Lebenspartnerin von Alois Holdener:

Bild: Erhard Gick (Muotathal, 22. April 2022)

Das Wetter wird sommerlich perfekt

Ein Akt der Versammlung sind die Wahlen, allerdings wählt der Vorstand neue Mitglieder. So im Rahmen: ihr habt eh nichts dazu zu sagen, fragte Präsident Josef Bürgler trotzdem, ob alle mit der Wahl von Kari Laimbacher und dem neuen Meldeläufer Damian Schelbert, Bisisthal, einverstanden sind. «Sie sind gewählt, auch wenn ihr sie nicht wollt», verkündete Josef Bürgler und erntete den erwarteten Applaus.

Was jetzt natürlich noch am meisten interessierte, war, wie denn der weitere Verlauf des Frühlings und des Sommers sich entwickeln würde. Warm und schön, war grossmehrheitlich zu vernehmen. Der Neue, Kari Laimbacher befürchtet gar, im Sommermonat Juli könnte die Sonnencreme in Schwyz ausgehen:

Der neue Wetterschmöcker Kari Laimbacher orientiert sich vor allem an seinen Bienen.

Video: CHMedia

Auch der infolge Erholung abwesende Wettermissionar Martin Horat sieht es ähnlich. «Man sieht keine jungen Pärchen mehr schmusen, da es im Juli zu heiss ist.» Alois Holdener stellte am Freitagabend in Muotathal zudem die zum Jubiläum erstellte Chronik vor, sie enthalte vor allem eines, etwas übers Wetter.